Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Antidepressive Lichttherapie: Auch bei bipolarer Depression denkbar

Original Titel:
Antidepressant light therapy for bipolar patients: A meta-analyses

Kurz & fundiert

  • Systematische Recherche zur Lichttherapie bei bipolarer Depression
  • Analyse von 11 Studien (5 RCT) mit 195 Patienten
  • Antidepressiv wirksam im Vergleich zu Placebo
  • Niedrigere Switch-Rate mit antidepressiver Lichttherapie als mit Medikamenten

 

DGP – Inzwischen liegen verschiedene Veröffentlichungen zur antidepressiven Behandlung mit Lichttherapie bei unipolarer Depression vor. Ob dieser Ansatz auch für Depressionen bei der Bipolaren Störung geeignet ist, ermittelten Mailänder Neurowissenschaftler in einer Systematischen Recherche und Meta-Analyse. Demnach ist Lichttherapie eine mögliche, verträgliche und sichere antidepressive Behandlung auch bei depressiven Episoden der Bipolaren Störung mit geringerem Risiko für einen manischen Switch als mit antidepressiver Medikation. Weitere randomisierte Studien und größere Patientenzahlen wären allerdings nötig.


Bipolare Depression ist besonders auch aufgrund der Switch-Gefahr bei antidepressiver Medikation, also möglichen Umschwüngen in manische Episoden, schwierig zu behandeln. Inzwischen liegen verschiedene Veröffentlichungen zur antidepressiven Behandlung mit Lichttherapie bei unipolarer Depression vor. Ob dieser Ansatz allerdings auch für die Bipolare Störung geeignet ist, steht immer noch zur Debatte. Dazu führten Mailänder Neurowissenschaftler nun eine systematische Recherche in der medizin-wissenschaftlichen Datenbank PubMed durch.

Systematische Recherche zur Lichttherapie bei bipolarer Depression

1 907 Artikel wurden unter Schlüsselbegriffen wie etwa “mood disorders” und “light therapy” ermittelt. Nach Durchsicht konnten 11 Studien in die Analyse aufgenommen werden, in denen 195 Patienten mit bipolarer Depression behandelt worden waren. 5 der Studien waren randomisiert kontrollierte Studien. In der Gesamtanalyse über alle Studien zeigte sich ein positiver Effekt der Behandlung in allen eingeschlossenen Untersuchungen (Effektgröße -1,46; 95 % Konfidenzintervall: -1,677 – -1,242; p < 0,001). Ein signifikanter Effekt der Lichttherapie im Vergleich zu Placebo zeigte sich auch in den randomisiert kontrollierten Studien (Effektgröße: -0,501; 95 % Konfidenzintervall: – 0,777 – -0,225; p < 0,001).

Antidepressiv wirksam im Vergleich zu Placebo

Die Autoren berichten, dass die Switch-Rate mit antidepressiver Lichttherapie niedriger lag als mit medikamentöser antidepressiver Therapie (15–40 %) oder mit Placebo (4,2 %). Die Behandlung wurde generell gut vertragen. Die Studien zeigten allerdings auch eine hohe Heterogenität, wenn randomisierte und nicht-randomisierte Untersuchungen berücksichtigt wurden.

Niedrigere Switch-Rate mit antidepressiver Lichttherapie als mit Medikamenten

Die Meta-Analyse zeigt damit Lichttherapie als eine mögliche, verträgliche und sichere antidepressive Behandlung auch bei depressiven Episoden der Bipolaren Störung. Weitere randomisierte Studien und größere Patientenzahlen wären wünschenswert, um die längerfristigen Effekte der Therapie und besten Parameter zu bestimmen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de