Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Einfluss endokriner Disruptoren auf die Endometriose

Original Titel:
Environmental exposures to endocrine disrupting chemicals (EDCs) and their role in endometriosis: a systematic literature review

Kurz & fundiert

  • Assoziation zwischen Phtalatestern, Bisphenol A und chlororganischen Stoffen und der Prävalenz von Endometriose
  • Assoziation zwischen Kupfer und Chrom und der Prävalenz von Endometriose

 

DGP – Der Review konnte Hinweise für eine Assoziation zwischen Phtalatestern, Bisphenol A und chlororganischen Stoffen und der Prävalenz von Endometriose finden. Dabei ist es aber auch wichtig, andere Faktoren, die die Endometriose beeinflussen können, zu berücksichtigen.


Endometriose ist eine Östrogen-abhängige Erkrankung. Die Ursachen der Erkrankung sind aber weitestgehend unbekannt und vermutlich multifaktoriell. Endokrine Disruptoren stören den Hormonhaushalt und verändern Signalwege im Körper. Wissenschaftler führten jetzt einen systematischen Review zum Einfluss der endokrinen Disruptoren auf die Entstehung von Endometriose durch.

Das Review wurde anhand der PRISMA-Leitlinien durchgeführt. Die Wissenschaftler durchsuchten PubMed, Embase und Scopus bis Juli 2018 nach Studien zu endokrinen Disruptoren und Endometriose. Sie identifizierten 29 Studien.

Assoziation einiger endokriner Disruptoren und Endometriose

Phtalatester waren positiv mit der Prävalenz von Endometriose assoziiert. Die Mehrheit der Studien (71 %) zeigte eine signifikante Assoziation zwischen Bisphenol A und chlororganischen Stoffen (Dioxin, Dioxin-ähnliche Stoffe, chlororganischem Pestizid und polychlorierte Biphenyle) und der Endometriose-Prävalenz. Die Wissenschaftler konnten außerdem eine positive Assoziation zwischen Kupfer und Chrom und der Prävalenz von Endometriose in einer Studie sehen. Cadmium, Blei und Quecksilber waren hingegen nicht mit der Prävalenz assoziiert. Widersprüchliche Ergebnisse gab es hingegen bei der Assoziation von Nickel und Endometriose. Es gab keine Ergebnisse zu einem Zusammenhang zwischen endokrinen Disruptoren und der Schwere der Endometriose.

Der Review konnte Hinweise für eine Assoziation zwischen Phtalatestern, Bisphenol A und chlororganischen Stoffen und der Prävalenz von Endometriose finden. Dabei ist es aber auch wichtig, andere Faktoren, die die Endometriose beeinflussen können, zu berücksichtigen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de