Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Brustkrebs

Inzidenz von Hirnmetastasen bei Patienten mit metastasiertem Brustkrebs – Meta-Analyse

Original Titel:
The Incidence of Brain Metastases Among Patients with Metastatic Breast Cancer: A Systematic Review and Meta-Analysis









Kurz & fundiert
  • Wissenschaftler führten eine Meta-Analyse mit 25 Studien durch
  • Sie untersuchten die Inzidenz von Hirnmetastasen bei Patienten mit metastasiertem Brustkrebs
  • Hirnmetastasen waren bei HER2+ und triple negativem metastasierten Brustkrebs häufig

 

DGP – In einer Meta-Analyse untersuchten Wissenschaftler die Inzidenz von Hirnmetastasen bei Patienten mit metastasiertem Brustkrebs. Vor allem bei Patienten mit HER2+ und triple negativem metastasierten Brustkrebs traten Hirnmetastasen häufig auf.


Brustkrebs kann Metastasen in unterschiedlichen Körperregionen bilden – auch im Gehirn. Wissenschaftler untersuchten in einem systematischen Review mit Meta-Analyse, wie häufig Patienten mit metastasiertem Brustkrebs Hirnmetastasen aufweisen.

Wissenschaftler führten eine Meta-Analyse mit 25 Studien durch

Die Wissenschaftler suchten in vier verschiedenen Datenbanken nach Artikeln, die zwischen Januar 2000 und Januar 2020 veröffentlicht wurden. Sie fanden 25 geeignete Studien, die sie in ihre Meta-Analyse einbezogen. Die Wissenschaftler analysierten die Inzidenz pro Patientenjahr und die allgemeine Inzidenz von Hirnmetastasen. Dabei betrachteten sie Patienten mit HER2+ (17 Studien), triple negativem (6 Studien) und HR+/HER2- (4 Studien) metastasiertem Brustkrebs.

Hirnmetastasen waren bei HER2+ und triple negativ metastasiertem Brustkrebs häufig

Die gepoolte kumulative Inzidenz von Hirnmetastasen war wie folgt:

  • HER2+: 31 % (Follow-up (Median): 30,7 Monate)
  • Triple negativ: 32 % (Follow-up (Median): 32,8 Monate)
  • HR+/HER2-: 15 % (Follow-up (Median): 33,0 Monate)

Bezüglich der Inzidenz pro Patientenjahr kamen die Wissenschaftler zu folgenden Ergebnissen:

  • HER2+: 0,13 (95 % KI: 0,10-0,16)
  • Triple negativ: 0,13 (95 % KI: 0,09-0,20)
  • HR+/HER2-: 0,05 (95 % KI: 0,03-0,08)

Die Inzidenz von Hirnmetastasen war unter Patienten mit HER2+ und triple negativ metastasiertem Brustkrebs hoch. Diese Patienten könnten von einem entsprechenden Screening-Programm profitieren.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Brustkrebs: