Hier finden Sie die Gesundheitsnachrichten von:
DAK-Gesundheit

Sonne, Natur, Familie und ein Ortswechsel waren für die Erholung im Sommerurlaub 2022 besonders entscheidend Schlecht erholte Deutsche beklagten unter anderem Hitze und Corona-Infektionen  Die große Mehrheit (83 Prozent) hat sich im Sommerurlaub gut oder sogar sehr gut erholt. Damit haben die Deutschen fast wieder ihr gewohntes Erholungsniveau von vor der Pandemie erreicht. Nur 16 […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Neuer Kinder- und Jugendreport der DAK-Gesundheit analysiert Versorgungsdaten der Jahre 2018 bis 2021 Mehr Behandlungen von Depressionen, Essstörungen, Angststörungen und Adipositas in einzelnen Altersgruppen  Insgesamt gingen Arztbesuche, Krankenhausbehandlungen und Arzneimittelverschreibungen in 2021 weiter zurück Vorstandschef Storm und Medizinexperten sehen dramatische Entwicklung und fordern Konsequenzen In der Corona-Pandemie zeigen sich weiter massive Gesundheitsfolgen bei Kindern und […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

DAK-Gesundheit analysiert Fehlzeiten von 2,3 Millionen Beschäftigten für das erste Halbjahr 2022 Größter Arbeitsausfall im Osten: Mecklenburg-Vorpommern mit doppelt so vielen Corona-Fehltagen wie NRW  In Deutschland sind die Fehlzeiten wegen Corona im ersten Halbjahr 2022 stark gestiegen. Corona-Arbeitsausfälle legten auf 64 Fehltage je 100 Versicherte zu, nach zwölf Fehltagen im ersten Halbjahr 2021. Dabei zeigt […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

DAK-Gesundheit analysiert Fehlzeiten von 2,3 Millionen Beschäftigten  Krankenstand wieder so hoch wie vor Corona, starker Anstieg bei Erkältungen und Covid-19 DAK-Vorstandschef fordert dauerhafte Regelung für telefonische Krankschreibung.  Im ersten Halbjahr 2022 haben sich Beschäftigte in Deutschland deutlich häufiger krankgemeldet als im Vorjahr: Der Krankenstand lag für Januar bis Juni bei 4,4 Prozent, 0,7 Prozentpunkte über […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Hitze: Ein Viertel hat Gesundheitsprobleme/ Laut Umfrage haben 70 Prozent der Deutschen große Sorgen wegen der Extrem-Temperaturen  Das aktuelle Wetter mit hohen Temperaturen und anhaltender Hitze macht 70 Prozent der Deutschen große Sorgen. Nach einer aktuellen Forsa-Befragung im Auftrag der DAK-Gesundheit* hatte jeder und jede Vierte bereits gesundheitliche Probleme, vor allem Frauen leiden unter der Hitze. Aufgrund der anhaltend […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Aktueller Kinder- und Jugendreport der DAK-Gesundheit analysiert Krankenhausdaten der Jahre 2019 bis 2021 Vor allem Mädchen leiden massiv unter Corona-Belastungen DAK-Vorstandschef Storm sieht „dramatische Entwicklung“  Die Pandemie hat massive Folgen für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Im Jahr 2021 stiegen Depressionen und Essstörungen bei Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

DAK-Gesundheitsreport 2022 zeigt, wie stark Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen unter Erwerbstätigen verbreitet sind  Fast ein Fünftel der Erwerbstätigen in Deutschland ist von einem psychischen Risikofaktor für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung betroffen. Das zeigt der aktuelle DAK-Gesundheitsreport „Risiko Psyche: Wie Depressionen, Ängste und Stress das Herz belasten“. Hochgerechnet auf die Erwerbsbevölkerung haben 8,6 Millionen Menschen ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko durch […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

DAK-Umfrage: Gesundheitliche Probleme nach der Zeitumstellung weiter auf hohem Niveau Fast drei Viertel der Deutschen hält die Zeitumstellung für überflüssig und würde sie abschaffen. Nur 23 Prozent finden sie noch sinnvoll. Trotzdem glaubt nur ein Viertel, dass sie wirklich in absehbarer Zeit abgeschafft wird. Das ergab eine repräsentative Forsa-Umfrage* der DAK-Gesundheit. 27 Prozent der Befragten […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Tägliche Nutzung steigt in der Pandemie um 45 Prozent an Am Wochenende guckt jeder Dritte über 5 Stunden Videos Mediensucht-Studie von DAK-Gesundheit und UKE Hamburg untersucht erstmals Nutzungszeiten bei 10- bis 17-Jährigen YouTube, Netflix, Amazon Prime: Die Streaming-Zeiten bei Kindern und Jugendlichen explodieren. In der Pandemie ist das tägliche Schauen von Videos und Clips um […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

DAK-Sonderanalyse zum Kinder- und Jugendreport  14 Prozent weniger Erstimpfungen bei Mädchen Vorstandschef Andreas Storm sieht dringenden Handlungsbedarf bei Krebsvorsorge In der Corona-Pandemie wurden deutlich weniger Kinder und Jugendliche gegen HPV geimpft. So sank die Erstimpfungsquote bei Mädchen 2020 im Vergleich zum Vorjahr um über 14 Prozent. Bei den Jungen war es ein Rückgang um rund […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Psychreport der DAK-Gesundheit untersucht Daten von mehr als 2,4 Millionen Beschäftigten Anstieg der Ausfalltage um 41 Prozent in zehn Jahren Krankschreibungsfälle mit durchschnittlicher Rekorddauer von mehr als 39 Tagen  Der Arbeitsausfall wegen psychischer Erkrankungen erreichte 2021 einen neuen Höchststand. Das Niveau lag mit 276 Fehltagen je 100 Versicherte um 41 Prozent über dem von vor […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

•    DAK-Sonderanalyse zeigt Anstieg von 14 Prozent •    Mammographie-Untersuchungen steigen um 44 Prozent •    Krebsvorsorgeuntersuchungen 2021 noch 12 Prozent unterhalb des Vor-Corona-Niveaus von 2019 In der Pandemie nutzen die Deutschen wieder verstärkt Krebsvorsorgeuntersuchungen. So wurden im ersten Halbjahr 2021 rund 14 Prozent mehr Screenings als im Vergleichszeitraum des Vorjahres durchgeführt. Besonders stark […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

•    Neue Analyse der DAK-Gesundheit zeigt Fehlzeiten für das zweite Jahr der Pandemie •    Ein Drittel weniger Atemwegserkrankungen •    Neuer Höchststand bei psychischen Erkrankungen Im zweiten Pandemie-Jahr sind die Fehlzeiten der Beschäftigten in Deutschland leicht gesunken. 2021 lag der Krankenstand mit 4,0 Prozent um 0,1 Punkte unter dem Vorjahresniveau. Nach der aktuellen […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →