Hier finden Sie die Gesundheitsnachrichten von:
DAK-Gesundheit

Neue Studie UKE Hamburg: 700.000 Kinder und Jugendliche nutzen Computerspiele riskant oder pathologisch Corona-Lockdown steigert Gamingzeiten um 75 Prozent  Krankenkasse bietet bundesweit erste Vorsorge durch Mediensuchtscreening bei Kinder- und Jugendärzten  Forschung, Vorsorge und Online-Hilfe: Die DAK-Gesundheit startet eine Präventionsoffensive „Mediensucht 2020“. Die Krankenkasse untersucht mit Suchtexperten am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE) in einer Längsschnittstudie erstmalig […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

DAK-Sonderanalyse untersucht Gesundheitsaspekte und Work-Life-Balance in der Corona-Krise  Tägliche Arbeit im Homeoffice verdreifacht  Die zunehmende Digitalisierung und das Homeoffice in der Corona-Krise entlasten Arbeitnehmer. Jeder zweite bewertet die Arbeit mit Laptop, Smartphone und Videokonferenzen als positiv. Arbeitnehmer, die während der Corona-Krise erstmalig regelmäßig im Homeoffice sitzen, zeigen eine hohe Arbeitszufriedenheit und berichten von guter Work-Life-Balance. […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Kasse bietet App zum Umgang mit chronischer Hauterkrankung 4,5 Millionen Menschen leiden in Deutschland an Neurodermitis. Jedes zwölfte Kind ist betroffen. Vor allem kleine Kinder zwischen einem und vier Jahren leiden an der chronisch entzündlichen Hautkrankheit. Das geht aus dem Kinder- und Jugendreport der DAK-Gesundheit hervor. Damit ist Neurodermitis die am meisten verbreitete chronische Erkrankung […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

• Studie der DAK-Gesundheit untersucht Homeschooling-Folgen • Sorgen, Stress und Streit in vielen Familien • Große Mehrheit der Eltern befürwortet schrittweise Schulöffnung Sorgen, Stress und Streit: Die aktuellen Schulschließungen durch die Corona-Pandemie sorgen in Familien für verstärkten Druck. Etwa 90 Prozent der Eltern sind wegen der Auswirkungen der Krise besorgt. Fast jedes zweite Elternteil ist oft oder sehr […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Krankenkasse bietet Online-Upload per Handy an Die Zahl der Menschen, die wegen leichter Atemwegsprobleme im Job fehlen, hat sich im März 2020 gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Das zeigt eine aktuelle Kurzanalyse der DAK-Gesundheit. Wegen der Corona-Krise dürfen niedergelassene Ärzte telefonisch für bis zu 14 Tage krankschreiben. Den Patienten sollen Arzttermine und unnötige Sozialkontakte erspart und […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

DAK-Gesundheit und Deutsches Zentrum für Suchtfragen warnen vor geplanter Novellierung des Glücksspielstaatsvertrages Die DAK-Gesundheit und das Deutsche Zentrum für Suchtfragen warnen vor der Novellierung des Glücksspielstaatsvertrages. Die für Mitte 2021 geplante Zulassung von Online-Casinospielen erhöhe die Suchtgefahr für Spieler deutlich, erklären DAK-Vorstandschef Andreas Storm und Suchtexperte Prof. Dr. Rainer Thomasius vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Dies […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Neue DAK-Studie: Internetfasten bei beiden Geschlechtern beliebt 65 Prozent der Deutschen halten bewussten Verzicht in der Fastenzeit aus gesundheitlicher Sicht für sinnvoll. 2012 war erst gut die Hälfte dieser Meinung. Nicht nur unter den Frauen, auch unter den Männern ist die Zahl der Fasten-Fans deutlich gestiegen: Heute haben sechs von zehn Männern bereits gefastet – […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Vor allem ältere Arbeitnehmer greifen zu leistungssteigernden Pillen  In Deutschland nehmen rund zwei Prozent der Arbeitnehmer leistungssteigernde oder stimmungsaufhellende Medikamente. Hochgerechnet auf die erwerbstätige Bevölkerung sind das rund 700.000 Beschäftigte. Damit ist das sogenannte Doping im Job auf dem gleichen Niveau wie 2014. Das geht aus der aktuellen DAK-Analyse „Update: Doping am Arbeitsplatz“ hervor. Die […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Weniger Zucker, mehr Bewegung: Präventionsprogramm „fit4future Kids“ macht Grundschüler fitter TU München untersucht Wirkung der bundesweiten Initiative von Cleven-Stiftung und DAK-Gesundheit Das gemeinsame Präventionsprogramm „fit4future Kids“ von Cleven-Stiftung und DAK-Gesundheit macht Grundschüler nachweislich gesünder. Drei Jahre nach dem Beginn der bundesweiten Initiative ernähren sich die Schüler bewusster, bewegen sich mehr und streiten weniger mit Mitschülern. […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Der DAK-Präventionsradar zeigt deutlichen Effekt von E-Werbung auf Jugendliche – auch auf den Konsum von Shishas und Filterzigaretten  Werbung für elektronische Zigaretten wirkt sich deutlich negativ aus. Nach häufigem Kontakt mit E-Zigarettenwerbung steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Jugendliche innerhalb eines Jahres mit dem Dampfen anfangen um 95 Prozent. Das Risiko fürs Shisha-Rauchen verdreifacht sich. Auch klassische […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Studie der DAK-Gesundheit: 42 Prozent der 14- bis 29-Jährigen fürchten Depression oder Angststörung Besonders junge Leute haben Angst vor psychischen Erkrankungen: 42 Prozent der 14- bis 29-Jähigen fürchten, an einer Depression, Angststörung oder an anderen Seelenleiden zu erkranken. Zum Vergleich: Über alle Altersgruppen hinweg sagen das 30 Prozent. Das zeigt eine aktuelle und repräsentative Studie […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

• Report DAK-Gesundheit: Junge Klinikpatienten mit Depressionen sind durchschnittlich 39 Tage stationär • Zahl der Klinikeinweisungen steigt um fünf Prozent • Chronische Krankheiten erhöhen Risiko für Depressionen Fast acht Prozent aller depressiven Kinder zwischen zehn und 17 Jahren kommen innerhalb eines Jahres ins Krankenhaus, durchschnittlich für 39 Tage. Nach der Entlassung fehlt oft eine passende ambulante Nachsorge. […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →