Hier finden Sie die Gesundheitsnachrichten von:
Universitätsklinikum Düsseldorf

Norbert Kolbig, Wundmanager am UKD, hat das Instrument mitentwickelt – Auszeichnung mit „Deutschem Wundpreis“ würdigt die Arbeit Was ist zu tun bei feuchtigkeitsbedingten Schädigungen der Haut? Norbert Kolbig aus dem Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) weiß Rat. Der Leiter der Stabsstelle Wundmanagement hat gemeinsam mit Experten aus anderen Krankenhäusern ein Instrument entwickelt, das Pflegekräften dabei hilft, die richtige Therapieentscheidung zu treffen. Die von Kolbig mitentwickelte MASD-Skala ist beim Deutschen Wundkongress in Bremen jüngst mit dem Deutschen Wundpreis ausgezeichnet worden. „Mit der MASD-Skala […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Interview mit Prof. Dr. Peter Kienbaum, stellvertretender Direktor der Klinik für Anästhesiologie Herr Professor Kienbaum, was sind die Herausforderungen, wenn es um die Narkose bei Kindern geht? Eine bevorstehende Narkose bei Kindern weckt nicht nur bei Angehörigen sondern auch bei manchen Ärzten Sorge und Emotion. Hier greift der Beschützerinstinkt. Für uns als Ärzte ist es deshalb wichtig, dass wir genaue Kenntnis von den Unterschieden zur Erwachsenenmedizin haben. Wir müssen mit anderen anatomischen Größenverhältnissen, einer besonderen Funktionsweise der Organsysteme und mit […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Bei neurodegenerativen Erkrankungen spielen Amyloid-Fibrillen eine gefährliche Rolle. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und des Forschungszentrums Jülich konnten nun mit Hilfe der Kryoelektronenmikroskopie (Kryo-EM) erstmals die räumliche Struktur der Fibrillen entschlüsseln, die sich aus PI3K-SH3-Domänen bilden – ein für die Forschung wichtiges Modellsystem. Die untersuchten Fibrillen stehen zwar selbst nicht mit einer Erkrankung in Verbindung, aber die erzielten Ergebnisse und entwickelten Methoden können zum Verstehen von Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson dienen. Die Studie wurde jetzt in der […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Aktuelle Studie in der Fachzeitschrift „Neurology“ Neurologisch verursachte Bewegungsstörungen mit muskulärer Überaktivität bei Dystonien und Spastiken werden häufig zur Linderung quälender Symptome mit Botulinumtoxin behandelt. Eine aktuelle Studie zeigt nun, dass etwa 15 Prozent der Patienten, die mit Botulinumtoxin Typ A behandelt wurden, eine Immunreaktion auf genau diese Behandlung entwickeln. Das Risiko der Antikörperentwicklung steigt mit Dauer und Intensität der Behandlung. Dadurch kann die Therapie mitunter erheblich an Wirkung verlieren. Die Studie gilt als bisher umfangreichste zu diesem Thema im […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Die Transplantation blutbildender Stammzellzellen eröffnet heutzutage zahlreichen Kindern und Jugendlichen, die unter einer malignen hämatologischen Erkrankung oder einer angeborenen Störungen der Blutbildung oder des Immunsystem leiden, eine realistische Heilungschance. Schwere Infektionen, insbesondere solche mit Erregern, die sich auf eine antimikrobielle Therapie refraktär zeigen, stellen ein hohes Risiko für die nachfolgende Transplantation dar und galten daher über viele Jahre als Kontraindikation für die Durchführung einer Stammzelltransplantation. Das Team des Bereichs Pädiatrische Stammzelltherapie an der Klinik für Kinder-Onkologie, -Hämatologie und Klinische Immunologie […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Niesattacken, Schnupfen mit verstopfter Nase, ein unangenehmer Juckreiz im Hals oder tränende und brennende Augen. Für Millionen von Deutschen gehören diese Symptome zum Alltag sobald die ersten Blüten zu blühen beginnen. Diagnose: Volkskrankheit Heuschnupfen. Etwa jeder sechste Mensch in Deutschland leidet unter den Symptomen. Prof. Dr. Martin Wagenmann, Heuschnupfen-Experte am Universitätsallergiezentrum und Geschäftsführender Oberarzt an der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde des Universitätsklinikums Düsseldorf (UKD), rät allen Betroffenen sich frühzeitig behandeln zu lassen. Heuschnupfen (medizinisch: Allergischer Schnupfen) gilt als die häufigste Allergie […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Von der Krebserkrankung im Leben nicht ausbremsen lassen: Die sogenannte Kryokonservierung in der ‚UniCareD‘-Gewebebank der Frauenklinik des Universitätsklinikums Düsseldorfs (UKD) ermöglicht es Patientinnen trotz Strahlen- oder Chemotherapie auf natürlichem Weg schwanger zu werden. Hintergrund: Die lebensrettenden Therapien können bei Frauen zu Einschränkungen bis hin zum vollständigen Verlust der Fruchtbarkeit führen. Um diese zu erhalten, entnimmt die UKD-Frauenklinik den Patientinnen beim sogenannten ‚Medical Freezing‘ vor Beginn der Chemotherapie einen kleinen Teil des Eierstockgewebes, das für die Bildung von Eizellen notwendig ist, […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Nach 17 Jahren schmerzfrei: Mediziner des Zentrums für Neuromodulation der Klinik für Neurochirurgie am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) haben erstmalig in Europa einen neuartigen Schmerzschrittmacher gegen chronische Schmerzen eingesetzt. Der etwa 5,5 cm lange und 4,6 cm breite Schrittmacher passt sich selbstständig an die Bedürfnisse des Patienten an. Eingesetzt wurde der neue Schrittmacher einer 52jährigen Patientin, die seit dem Jahr 2001 unter chronischen Bein- und Rückenschmerzen litt. Zwei Tage nach der Operation konnte sie die Klinik schmerzfrei verlassen. Susanne Krein hatte […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →