Hier finden Sie die Gesundheitsnachrichten von:
Universitätsklinikum Jena

Wissenschaftler von Universität und Universitätsklinikum Jena suchen Erwachsene mit hartnäckigen Schulter-Nacken-Schmerzen für eine Studie (FSU) Etwa jeder fünfte Deutsche klagt über Nackenschmerzen. Auch wenn die Intensität individuell unterschiedlich ist, suchen viele Betroffene nach wirksamen Therapien. Eine angebotene Behandlungsmöglichkeit ist die manuelle Therapie. Diese wird jetzt von einer interdisziplinären Arbeitsgruppe an der Friedrich-Schiller-Universität Jena auf den Prüf­stand gestellt. Dafür suchen die Wissenschaftler Männer und Frauen ab 18 Jahren mit hartnäckigen, dauerhaften Schulter-Nacken-Schmerzen. Darüber hinaus müs­sen die Freiwilligen im Februar und März […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

UKJ-Experten klären auf, woher Zahnschmerzen kommen und wie sie gar nicht erst entstehen Jena (UKJ/kbo). Wer schon mal Zahnschmerzen hatte, weiß: Das ist kein Vergnügen. Es pocht, zieht oder sticht heftig. Mal ereilt uns der Schmerz nur beim Essen oder Trinken, mal plagt er uns dauerhaft. Aber warum tut das eigentlich so weh? Wieso sollte man Zahnschmerzen schnellstmöglich beim Zahnarzt abklären lassen? Und warum braucht man vor der Behandlung keine Angst zu haben? Das wissen die Zahnärzte des Zentrums für […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

In einem Modell der Zellmigration von Interneuronen konnten Pharmakologen des Universitätsklinikums Jena zeigen, dass dieser von G-Protein-gekoppelten Rezeptoren gesteuerte vorgeburtliche Zellwanderungsprozess nahezu unverändert abläuft, auch wenn kein Beta-Arrestin gebildet werden kann. Entscheidend ist vielmehr, dass weder zu wenig noch zu viel des Chemokins vorliegt, das den Wanderungsprozess steuert. Mit ihrer jetzt im Fachjournal Cell Reports veröffentlichten Studie rütteln die Wissenschaftler an der Lehrmeinung, dass das Adapterprotein Beta-Arrestin unentbehrlich ist für die Rezeptorfunktion. Jena (UKJ/vdG). Um ihre Funktion im Körper zu […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Pharmakologen des Universitätsklinikums Jena konnten durch genetische Veränderungen am Opioid-Rezeptor in Mäusen die Entwicklung einer Toleranz gegen Opioide fast komplett unterdrücken. Die schmerzmindernde Wirkung verbesserte sich sogar und hielt auch bei längerer Gabe an, Nebenwirkungen wie Atemdepression und Obstipation sowie Abhängigkeits- und Entzugssymptome blieben jedoch unverändert. Die jetzt in Nature Communications veröffentlichte Studie legt nahe, dass die Toleranzentwicklung von Opioiden über Phosphorylierung und Desensitisierung des Opioid-Rezeptors vermittelt wird. Diese Erkenntnisse können zur Entwicklung verbesserter Opioide genutzt werden. Jena (UKJ/vdG). Mehr […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Jeder achte neu in eine Klinik eingewiesene Patient trägt bereits sogenannte ESBL-Keime in sich dies konnten Wissenschaftler des InfectoGnostics Forschungscampus Jena jetzt in einer Beobachtungsstudie an 1334 Patienten belegen. Infektionen mit den eigenen ESBL-Erregern blieben zwar in der Studie noch ein Ausnahmefall, allerdings zeigten die Forscher, dass die Erreger ihre Resistenzgene an andere Bakterienstämme in der Klinik weitergeben könnten. An der klinischen Studie beteiligt waren neben dem Uniklinikum Jena die InfectoGnosticspartner Abbott und das Leibniz-Institut für Photonische Technologien. Die Ergebnisse […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Im Gedächtniszentrum am Universitätsklinikum Jena untersuchen und behandeln Ärzte, Neuropsychologen und Ergotherapeuten Patienten mit dem Verdacht einer beginnenden Demenzerkrankung. Sie erforschen, wie sich Wahrnehmung und Aufmerksamkeit im Alter verändern und worin sich diese Veränderungen beim gesunden Altern und der beginnenden Demenz unterscheiden. Ihr Ziel ist die frühzeitige Identifikation von Patienten mit einem erhöhten Risiko für eine Demenz, um deren Entwicklung bestmöglich entgegen wirken zu können. Eine einfache Zeichnung; den abgebildeten Gegenstand zu erkennen und zu benennen ist eine Aufgabe in […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Die Reifung von Nervenzellen im Hippocampus, die sich nach einem Schlaganfall verstärkt aus Vorläuferzellen bilden, läuft beschleunigt ab und ihre Verknüpfung ist fehlerhaft. Das ist das Ergebnis einer jetzt im Journal of Neuroscience veröffentlichten Studie von Neurologen des Universitätsklinikums Jena. Das könnte eine Erklärung für eine beeinträchtigte Gedächtnisfunktion und die Neigung von epileptischen Anfällen bei Schlaganfallpatienten sein, auch wenn diese Gehirnregion nicht unmittelbar von der Durchblutungsstörung betroffen ist. Die Entdeckung versprach völlig neue Möglichkeiten für die Behandlung von Schlaganfallpatienten: Auch […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Kardiologen und Ingenieure aus Jena entwickeln ein Pumpsystem zur EKG-getriggerten und pulsatilen Herzunterstützung bei schwer kranken Patienten, das bei schlagendem Herzen binnen Minuten über die Leiste ins Herz eingeführt werden kann. Nach dem Vorbild ihres Systems für die rechte Herzseite arbeiten sie jetzt im Forschungsverbund PERKAT-LV, unterstützt durch das Bundesministerium für Forschung und Technologie, auch an einer Lösung für Patienten mit einer gravierenden Pumpschwäche des linken Ventrikels, die weitaus häufiger vorkommt. Jena (UKJ/vdG). Wenn das Herz plötzlich viel zu schwach […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Jenaer Kinderonkologe setzt Kombination aus drei Antikörpern erfolgreich ein/ Therapie am UKJ erstmalig Jena (ukj/boe). Die kleine Yuna und ihre Eltern können sich wieder freuen. Nach einer achtmonatigen Behandlung an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Jena (UKJ) lassen sich bei dem 15 Monate alten Mädchen dank einer einzigartig auf sie abgestimmten Antikörpertherapie keine Leukämiezellen mehr nachweisen. Bis dahin hatte sie einen langen Weg hinter sich. Bereits im Alter von zehn Wochen diagnostizierten Ärzte bei Yuna eine seltene […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Jenaer Schnelltest gewinnt Wrigley Prophylaxe Preis 2018 Dortmund, 28.09.2018 – Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Wrigley Prophylaxe Preis wurde heute zum 24sten Mal verliehen. Einen der zwei ersten Preise im Bereich Wissenschaft vergab die Jury an ein Team um Dr. Ina M. Schüler vom Universitätsklinikum Jena. In der ausgezeichneten Studie wurde ein Schnelltest zur Zahnputzfähigkeit geriatrischer Patienten geprüft, der dazu dient herauszufinden, welche Senioren Hilfe beim Zähneputzen brauchen. Prämiert wurde die Arbeit mit 3.000 Euro. Die Mundgesundheit ist bei […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →