Hier finden Sie die Gesundheitsnachrichten von:
Universitätsklinikum Tübingen

Interessierte können sich jetzt anmelden In der Abteilung Sportmedizin des Universitätsklinikums Tübingen startet im Januar eine App-gestützte Trainingsstudie für Patientinnen und Patienten mit Kniearthrose. Personen mit Kniearthrose, die sich für das Therapieangebot der Studie re.flex interessieren, können sich ab sofort anmelden. Knapp 21 Prozent der über 60-Jährigen in Deutschland leiden an einer Arthrose, Frauen dabei […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Neuer gentherapeutischer Behandlungsansatz möglich Neue Forschungsdaten vom Universitätsklinikum Tübingen zeigen eine direkte Kopplung zweier neurologischer Erkrankungen, des Morbus Parkinson und einer Form der genetisch bedingten Dystonie. Dies eröffnet neue gentherapeutische Ansatzpunkte. Ein Forschungsteam des Instituts für Medizinische Genetik und Angewandte Genomik am Tübinger Universitätsklinikum konnte nachweisen, dass die Schlüsselproteine bei Morbus Parkinson und einer Form […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Interessierte können sich ab sofort anmelden Die Studie SmArt-E „Smartphone-assistiertes Arthrosetraining mit Edukation“ startet jetzt an der Sportmedizin des Universitätsklinikums Tübingen. Sie ist eines von drei Studienzentren in Deutschland, bei dem sich an der Teilnahme interessierte Personen mit Knie- oder Hüftarthrose ab dem 14. November melden können. Mehr als 20 Prozent der über 60-Jährigen in […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Zehn bis 15 Prozent der Patientinnen und Patienten mit einer schweren Sinusthrombose versterben an dieser seltenen Erkrankung oder kämpfen im Anschluss mit bleibenden Beeinträchtigungen. In einer retrospektiven Studie zeigte ein Forschungsteam vom Department für Radiologie am Universitätsklinikum Tübingen und vom Zentrum für Neurologie Tübingen, dass die kathetergestützte Entfernung des Blutgerinnsels ein wirksames Verfahren bei schweren […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Versorgungssicherheit erhöhen Das internationale Forschungsnetzwerk COVIDSurg hat ein einfaches, auf einem Fragebogen basierendes Instrument entwickelt, mit dem sich Krankenhäuser besser auf Pandemien und Katastrophen vorbereiten können. Dadurch könnte sich in Zukunft die Anzahl von planbaren chirurgischen Eingriffen, die weltweit aufgrund von unvorhersehbaren Ereignissen abgesagt oder verschoben werden müssen, wesentlich verringern lassen. Die Studie wurde aktuell […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Neue Therapiestudie bei Augeninfarkt startet Mit weniger als einer Person unter 100.000 ist ein Augeninfarkt ein seltenes Krankheitsbild. Den Schaden, den er anrichten kann, ist aber groß. Eine nachweislich wirksame Therapie gibt es für den medizinischen Notfall bislang noch nicht. Ein Forschungsteam des Universitätsklinikums Tübingen, Hertie-Instituts für klinische Hirnforschung sowie der Universitäts-Augenklinik Hamburg-Eppendorf will das […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Neue Studie belegt effektive Wirkung UV-C-Strahlung ist wirksam zur Desinfektion von Flüssigkeiten und Oberflächen. Unklar ist jedoch, in welchem Maße sie zur Inaktivierung von SARS-CoV-2-haltigen Aerosolen beitragen kann. Insbesondere die notwendige UV-C-Dosis zur Reduktion der Viruslast konnte bislang nicht ermittelt werden. Ein interdisziplinäres Forschungsteam aus Tübinger Virologen und Ingenieuren der Hochschule Heilbronn ging dieser Frage […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Internationales Forschungsteam entschlüsselt Verbindung zwischen Gemütszustand und visueller Wahrnehmung Die Pupillengröße der Augen wird nicht nur durch Licht beeinflusst, sondern auch durch den inneren, emotionalen Zustand einer Person. Ein internationales Forschungsteam, bestehend aus Neurowissenschaftlern und Neurowissenschaftlerinnen der Universitäten Göttingen und Tübingen sowie des Baylor College of Medicine in Houston konnte nun erste Antworten auf die Frage liefern, warum sich die Pupillengröße […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Gemeinsame Pressemitteilung der Uniklinika Tübingen und Bonn Das Nervensystem nimmt Sinnesreize auf, verarbeitet sie und löst Reaktionen wie Muskelbewegungen oder Schmerzempfindungen aus. Vor einigen Jahren wurde ein Netzwerk im Gehirn identifiziert, das mit den Signalen des Magens gekoppelt ist und vermutlich das menschliche Hunger- und Sättigungsgefühl beeinflusst. Nun konnte ein Forschungsteam um Prof. Dr. Nils […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Depressive Störungen sind durch eine erhebliche gesundheitliche Belastung gekennzeichnet, zu der auch Veränderungen des Appetits und des Körpergewichts gehören. Die Identifizierung von Biomarkern wie Veränderungen der Hirnfunktion zur Behandlung der Depression ist aufgrund der unterschiedlichen Symptomatik von Betroffenen erschwert. Ob jedoch anhand der funktionellen Architektur des Belohnungssystems im Gehirn Rückschlüsse über die Richtung der Appetitveränderung […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Studie in Fachzeitschrift American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine veröffentlicht In einem interdisziplinären Forschungsprojekt gingen Prof. Dr. Lukas Flatz und Dr. Tobias Sinnberg vom Universitätsklinikum Tübingen gemeinsam mit einem internationalen Forschungsteam der Frage nach, warum bei manchen Patientinnen und Patientinnen Probleme bei der Sauerstoffaufnahme während der Covid-19-Infektion auftreten. Hierfür untersuchten die Wissenschaftler und […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Tübinger Studie setzt intelligente Neurotechnologie für die Rehabilitation nach Schlaganfall ein In der modernen Neuroprothetik wird erforscht, wie Menschen mit Lähmungen verloren gegangene Funktionen durch technologische Hilfsmittel wiedererlangen können. Hierbei versuchen die Patientinnen und Patienten die gelähmten Gliedmaßen zu bewegen – oder stellen sich dies auch nur gedanklich vor – und werden beim Ausführen der […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Verein Shwachman Diamond Syndrom Deutschland gegründet – Spezialsprechstunde für Betroffene am Uniklinikum „Allein sind wir selten – zusammen sind wir stark“ ist das Motto des neu gegründeten Vereins Shwachman Diamond Syndrom (SDS) Deutschland. Der Verein möchte Betroffene und ihre Familien unterstützen, die Öffentlichkeit über die seltene Erkrankung informieren und Mediziner verstärkt auf das Syndrom aufmerksam […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →