Hier finden Sie die Gesundheitsnachrichten von:
Universitätsspital Bern

Forschende der ETH Zürich, des Inselspitals, Universitätsspital Bern und der Universität Bern statten Darmbakterien mit einer Datenlogger-Funktion aus und überwachen damit, welche Gene in den Bakterien aktiv sind. Die Mikroorganismen sollen dereinst auf nicht-invasive Weise Krankheiten diagnostizieren und die Gesundheitsauswirkungen einer Diät erfassen. In unserem Darm hausen unzählige Bakterien, die uns helfen, die Nahrung zu […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Die Schweizerische Hirnliga prämiert eine Studie zu nichtinvasiven Behandlungsmethoden bei Hirnschlägen mit dem Forschungspreis 2022. Hirnschläge gehören weltweit zu den häufigsten Todesursachen bei älteren Menschen. Ein Hirnschlag kann zu schwerwiegenden Behinderungen führen und den Alltag von Betroffenen und Angehörigen dramatisch verändern. Die neunköpfige Forschungsgruppe um Prof. Dr. med. Claudio Bassetti, Klinikdirektor und Chefarzt der Universitätsklinik für […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Einem internationalen Forschungsteam unter Leitung des Inselspitals, Universitätsspital Bern und der Universität Bern ist es gelungen, die positive Wirkung einer kombinierten Gabe von Statinen und dem neuen Cholesterinsenker Alirocumab bei Herzinfarktpatientinnen und -patienten hochpräzise zu illustrieren. In einer weltweit erstmals eingesetzten Kombination dreier Bildgebungsverfahren wurden eine signifikante Verminderung der Plaque und des Cholesteringehalts sowie eine […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Ein Forschungsteam der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern, weist in einer grossen Übersichtsstudie auf Bereiche hin, in denen eine personalisierte Prognose einer Myokarditis noch unmöglich oder unbefriedigend ist. Neue Technologien werden skizziert und ein Projekt unter der Leitung der Universitätsklinik für Kardiologie startet mit Fördermitteln des Center for Artificial Intelligence in Medicine (CAIM) […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Obwohl Allergien weit verbreitet sind, ist ihre Diagnose aufwendig und die Therapie hat je nach Allergie unklare Erfolgsaussichten. Bisherige Haut-Tests sind unangenehm, zeitaufwendig und mit einem gewissen Risiko verbunden, eine allergische Überreaktion auszulösen. Nun haben Forschende der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern, einen neuartigen Test entwickelt, der die Diagnose von Allergien massiv vereinfacht […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Ein internationales Forschungsteam aus Kanada, den USA, Deutschland und der Schweiz präsentiert unter der Leitung von Ärzten des Inselspitals in The Lancet Neurology einen umfassenden Review-Artikel zur spontanen intrakraniellen Hypotension. Der plötzliche Verlust von Liquor (Hirnflüssigkeit) war lange Zeit als Ursache von lageabhängigen Kopfschmerzen zu wenig bekannt. Die Publikation liefert Grundlagen für künftige Guidelines zu […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Einem Forschungsteam des Inselspitals, Universitätsspital Bern und der Universität Bern ist es gelungen, die kognitiven Langzeitfolgen von Schlaganfällen im Kindesalter in Abhängigkeit vom Zeitpunkt des Ereignisses zu beschreiben. Tritt der Schlaganfall bei Kindern im Alter zwischen einem Monat und fünf Jahren ein, ist die Erholung schlechter als bei Ereignissen vor oder nach diesem Alter Wir […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

In einer breit angelegten Metaanalyse von 1342 Patienten in 23 Studien weltweit ist es einem Forschungsteam der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern gelungen die Zusammenhänge von Impfschutz und Immunsuppression weiter zu klären. Nur die Hälfte der Patientinnen und Patienten mit einer Anti-CD20-Therapie wiesen eine Immunantwort aus. Die individuelle Betreuung zum spezifischen Aufbau eines […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Tabakkonsum ist die Hauptursache für vermeidbare Krankheiten und Todesfälle. In der Schweiz sterben jedes Jahr über 9500 Menschen an den Folgen des Rauchens, das sind 26 vermeidbare Todesfälle Tag für Tag. 80 Prozent der Raucherinnen und Raucher haben bereits im Kindes- und Jugendalter begonnen. Tabakwerbung spielt dabei eine zentrale Rolle. Wir müssen endlich sicherstellen, dass […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Einer Forschungsgruppe aus dem Inselspital, Universitätsspital Bern, dem Universitäts-Kinderspital Zürich – Eleonorenstiftung und der University of California San Francisco (UCSF) ist ein wichtiger Schritt zum Bau von personalisierten, künstlichen Leberzellen gelungen. Erstmals konnten technisch hergestellte Stammzellen aus Hautgewebe durch Zufügen eines Transportproteins dazu gebracht werden, sich wie normale Leberzellen zu verhalten. An diesen Zellen können […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Ein internationales Forschungsteam mit Beteiligung des Inselspitals, Universitätsspital Bern hat in einer doppelblinden, randomisierten, Placebo-geprüften Studie den Einsatz von Erythropoietin bei Sehnerventzündung geprüft. Die anfänglichen hohen Erwartungen konnten nicht bestätigt werden: Es konnte kein Zusatznutzen zur Basistherapie festgestellt werden, dagegen traten schwerwiegende Nebenwirkungen auf. Eine Entzündung des Sehnervs, Optikusneuritis, tritt meist zwischen 18 und 45 […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Swiss Trauma Registry: Ein Forschungsteam am Inselspital, Universitätsspital Bern hat eine Auswertung des Swiss Trauma Registry (STR) publiziert. Das STR führt ein Register von Schwerverletzten, die lebend die Notfallaufnahme erreichen. Die Studie fokussierte erstmals auf schwere Schuss- und Stichwaffenverletzungen. Personen mit schweren Schuss- und Stichwaffenverletzungen sind in der Schweiz sehr selten. Solche Verletzungen überlebt gemäss […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Eine Forschungsgruppe des Inselspitals, Universitätsspital Bern und der Universität Bern hat in einer grossen Studie das Vorhofflimmern bei Personen mit und ohne Diabetes studiert. Patientinnen und Patienten mit Diabetes wiesen deutlich häufiger verborgenes (asymptomatisches) Vorhofflimmern auf. Herzkreislaufprobleme wie Bluthochdruck, Herzinfarkt und Hirnschlag treten bei Diabetikerinnen und Diabetikern mit Vorhofflimmern häufiger auf und die Lebensqualität wird […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →