Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

COPD

Nahrungsergänzungsmittel reduzieren Atemnot und Ermüdung bei untergewichtigen COPD-Patienten

Original Titel:
Targeted medical nutrition for cachexia in chronic obstructive pulmonary disease: a randomized, controlled trial

COPD-Patienten leiden im fortgeschrittenen Stadium häufig an ungewolltem Gewichtsverlust. Diese Gewichtsabnahme kann das Fortschreiten der Erkrankung drastisch beschleunigen. Sie führt dazu, dass die Muskulatur abgebaut wird, was wiederum mit einer allgemeinen Schwäche, Atemnot und Müdigkeit einhergeht. Eine ausgewogene Ernährung ist daher gerade bei COPD-Patienten sehr wichtig. Hierbei könnten auch Nahrungsergänzungsmittel hilfreich sein.

Ein europäisches Forscherteam bestehend aus Medizinern und Biologen untersuchte, ob die zusätzliche Einnahme von Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D für COPD-Patienten bedenkenlos ist und ob diese den Gesundheitszustand von untergewichtigen Patienten verbessert. Dazu wurde eine Studie mit 45 Patienten, die an einer mittelschweren bis schweren COPD und unter ungewollten Gewichtsverlust oder Untergewicht (BMI (body mass index): 16-18 kg/m2) litten, durchgeführt. Diese erhielten 2-mal täglich entweder ein Nahrungsergänzungsmittel (~230 kcal; 2 g Omega-3-Fettsäure; 10 μg Vitamin D; 22 Patienten) oder die gleiche Menge an Kalorien ohne die Nahrungszusätze (23 Patienten). Die Studie lief über 12 Wochen. Das Nahrungsergänzungsmittel verursachte keine spezifischen Nebenwirkungen. Die Patienten, die das Nahrungsergänzungsmittel einnahmen, bauten mehr Fettmasse auf als die Kontrollgruppe. Außerdem war der obere Blutdruckwert geringer und auch die Zusammensetzung der Blutfette änderte sich. So stieg der HDL-Cholesterinwert an, während die Triglycerid-Konzentration abnahm. HDL (high density lipoprotein) ist ein Transportprotein, das für den Abtransport von Cholesterin verantwortlich ist. Daher wird das HDL-Cholesterin umgangssprachlich auch als „gutes Cholesterin“ bezeichnet. Im Gegensatz dazu sind erhöhte Triglycerid-Konzentration ähnlich wie das „schlechte Cholesterin“ ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es konnten auch Veränderungen bezüglich einiger COPD-Symptome festgestellt werden. Die Patienten, die das Nahrungergänzungsmittel zu sich nahmen, ermüdeten langsamer und litten weniger unter Atemnot.

Das Nahrungsergänzungsmittel, das hohe Konzentrationen von Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D enthielt, hatte somit positive Effekte auf den Blutdruck und die Blutfette der COPD-Patienten. Auch krankheitsspezifische Symptome wie Atemnot und Ermüdung konnten reduziert werden.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu COPD: