Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Asthma

Hausstaubmilben-undurchlässige Bettwäsche mindert schwere Asthmaanfälle bei Kindern

Original Titel:
Preventing Severe Asthma Exacerbations in Children. A Randomized Trial of Mite-Impermeable Bedcovers

Akute Verschlechterungen von Asthma können zu Krankenhausaufenthalten führen und die Lebensqualität der Patienten stark einschränken. Daher ist ein wichtiges Therapieziel, diese zu verhindern. Ein möglicher Ansatzpunkt bildet dabei die Reduktion von Hausstaubmilben im Umfeld der Patienten, da viele Patienten mit Asthma empfindlich auf Hausstaubmilben reagieren.

Ein Forscherteam aus England suchte nach einer einfachen Möglichkeit, um Kinder mit Asthma, die empfindlich gegenüber Hausstaubmilben sind, vor Krankheitsschüben zu bewahren. Es handelte sich hierbei um Hausstaubmilben-undurchlässige Bettwäsche. Die Forscher untersuchten, welchen Einfluss diese Bettwäsche auf die Häufigkeit schwerer Asthmaanfälle bei Kindern hatte. Hierzu wurden insgesamt 241 Kinder im Alter von 3 bis 17 Jahren untersucht, die empfindlich gegenüber Hausstaubmilben waren und notfallmäßig aufgrund eines Krankheitsschubs ins Krankenhaus eingeliefert worden waren. Die Kinder wurden in zwei Gruppen eingeteilt, von denen die eine Gruppe Hausstaubmilben-undurchlässige Bettwäsche (123 Kinder) und die andere Gruppe (Kontrollgruppe) normale Bettwäsche (118 Kinder) erhielt. Alle Kinder wurden über einen Zeitraum von 12 Monaten begleitet. Die Ergebnisse zeigten, dass deutlich weniger Kinder während der 12 Monate wegen eines Krankheitsschubes ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten, wenn sie die Hausstaubmilben-undurchlässige Bettwäsche verwendeten. So mussten 29,3 % der Kinder mit der speziellen Bettwäsche ins Krankenhaus, während es bei der Kontrollgruppe bei 41,5 % der Kinder der Fall war. Das Risiko für notfallmäßige Einlieferungen ins Krankenhaus konnte durch die Hausstaubmilben-undurchlässige Bettwäsche um 45 % reduziert werden. Die beiden Gruppen unterschieden sich jedoch nicht hinsichtlich der Notwendigkeit, Prednisolon zu verwenden, welches Kindern bei Krankheitsschüben verabreicht wird. Die Kinder bekamen etwa gleich häufig Prednisolon, unabhängig davon, welche Bettwäsche sie verwendeten.

Hausstaubmilben-undurchlässige Bettwäsche reduzierte somit die Häufigkeit der krankheitsbedingten Krankenhauseinweisungen von Kindern mit Asthma, die empfindlich auf Hausstaub reagierten. Die spezielle Bettwäsche hatte jedoch keine Auswirkungen auf die Verwendung von Prednisolon. Dennoch stellte die Hausstaubmilben-undurchlässige Bettwäsche eine einfache Maßnahme dar, um die Asthmaschübe bei Kindern zu verringern.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Asthma: