Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Leukämie

Axicabtagene Ciloleucel: CAR Immuntherapie zur Behandlung von Lymphdrüsenkrebs

Original Titel:
Axicabtagene Ciloleucel CAR T-Cell Therapy in Refractory Large B-Cell Lymphoma

Der innovative Ansatz der CAR-Immuntherapie spielt eine wachsende Rolle im Kampf gegen Blutkrebserkrankungen. Bei der CAR-Immuntherapie werden T-Zellen des Immunsystems aus dem Blut eines Patienten gewonnen und gentechnisch so verändert, dass sie das künstliche Oberflächenmerkmal CAR (Chimeric Antigen Receptor) tragen. Diese neuen CAR-T-Zellen werden dann im Labor vermehrt und dem Patienten als Infusion verabreicht. Über CAR können diese Zellen das Oberflächenmerkmal CD19 von Krebszellen erkennen und für das Immunsystem des Patienten sichtbar machen. Axicabtagene Ciloleucel ist eine neuartige CD19-CAR Immuntherapie, die zur Behandlung von bestimmten Lymphdrüsenkrebsformen, den großzelligen B-Zell-Lymphomen, entwickelt wurde.

CD19-CAR Immuntherapie gegen B-Zell-Lymphome

In einer US-amerikanischen Studie wurde 108 Patienten mit schwerbehandelbarem, großzelligen B-Zell-Lymphom, bei denen die Krankheit nach Erstlinientherapie wiederkehrte, mit Axicabtagene Ciloleucel behandelt. Dazu wurde den Patienten zuvor eine niedrigdosierte Chemotherapie aus Cyclophosphamid und Fludarabin verabreicht. Im Anschluss erfolgte die Gabe von 2 x 106 CD19-CAR-T-Zellen pro kg Körpergewicht. Es wurden das Ansprechen auf die Behandlung, das Überleben und die Sicherheit beobachtet.

Hilft CAR nach dem Rückfall?

Die Therapie mit Axicabtagene Ciloleucel führte bei 82 % der Patienten zu einem objektiven Ansprechen. Das objektive Ansprechen beschreibt die Verringerung der Krebserkrankung (im Allgemeinen um 50 % oder mehr), die für einen bestimmten Zeitraum anhält (im Allgemeinen sechs Monate oder mehr). Ein vollständiges Ansprechen auf die Behandlung konnte bei 54 % der Patienten beobachtet werden. Nach einer durchschnittlichen Nachbeobachtung von über 15 Monaten lag bei 40 % der Patienten noch ein vollständiges Ansprechen vor. Die häufigsten, schweren unerwünschten Ereignisse waren Neutropenie (Verminderung bestimmter weißer Blutkörperchen) bei 78 % der Patenten, Anämie (Verminderung roter Blutkörperchen) bei 43 % der Patienten und Thrombozytopenie (Verminderung der Blutplättchen) bei 38 % der Patienten. 13 % der Patienten hatten einen schweren Zytokinsturm, auch Zytokin-Freisetzungs-Syndrom (CRS, engl. Cytokine Release Syndrome).

Wirksame Neuerung trotz Nebenwirkungen

Die Studie präsentiert die gegen CD19 gerichtete CAR Immuntherapie als wirksame Behandlung von großzelligem B-Zell-Lymphom. Bei schweren Fällen dieser Erkrankung mit Rückfällen nach ausgeschöpfter Vorbehandlung führt die Therapie mit Axicabtagene Ciloleucel bei 4 von 10 Patienten zu einem dauerhaften, vollständigen Ansprechen. Die unerwünschten Nebenwirkungen betreffen überwiegend das blutbildende System.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Leukämie: