Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Leukämie

Die Kombination neuer Wirkstoffe ist eine vielversprechende Therapie bei älteren Patienten mit akuter myeloischer Leukämie

Original Titel:
Safety and preliminary efficacy of venetoclax with decitabine or azacitidine in elderly patients with previously untreated acute myeloid leukaemia: a non-randomised, open-label, phase 1b study

Dieser Studie zufolge gibt es möglicherweise in naher Zukunft eine vielversprechende Therapiemöglichkeit für ältere Patienten mit AML. Die Ergebnisse sprechen für eine kombinierte Therapie aus Venetoclax mit Azacitidin oder Decitabin. Diese Therapie weist gegenüber Behandlungen mit Azacitidin oder Decitabin alleine deutlich höhere Ansprechraten auf.


Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML), die 65 Jahre und älter sind, haben nach ihrer Therapie häufig schlechte Behandlungsergebnisse. Für diese Patienten gibt es außerdem keine wirksame Standardtherapie, da sie in vielen Fällen für eine intensive Chemotherapie nicht geeignet sind. Oft werden die Patienten mit den Wirkstoffen Azacitidin oder Decitabin behandelt. Diese sind zwar wirksam, aber das Ansprechen der Patienten kann gering und nur von kurzer Dauer sein. Der neuartige, zielgerichtete Wirkstoff Venetoclax ist bereits für die Therapie anderer Leukämie-Formen zugelassen und wurde auch für AML mit vielversprechenden Ergebnissen getestet. Daher stellt sich dir Frage, ob eine Kombination aus Venetoclax mit Azacitidin oder Decitabin eine wirksame Therapie für ältere Patienten mit AML darstellt.

Kann eine Kombination aus Venetoclax mit Azacitidin oder Decitabin älteren Patienten mit AML besser helfen?

Dieser Frage gingen US-amerikanische Wissenschaftler in einer frühen Erprobungsstudie nach. Dazu wurden Patienten mit zuvor unbehandelter AML ausgewählt, die für eine Standardchemotherapie nicht geeignet waren. Die Patienten wurden in drei Gruppen eigeteilt. Die 23 Patienten in Gruppe A erhielten Venetoclax und Decitabin und die 22 Patienten in Gruppe B erhielten Venetoclax und Azacitidin. In Gruppe C wurden 12 Patienten mit Venetoclax, Decitabin und dem gegen Pilzbefall gerichteten Posaconazol behandelt, dessen Verträglichkeit mit Venetoclax getestet werden sollte.

Vergleich dreier Behandlungsgruppen mit zuvor unbehandelter AML

Das Gesamtansprechen lag für die drei kombinierten Therapien bei 65 % (Gruppe A), 59 % (Gruppe B) und 67 % (Gruppe C). In den Gruppen A und B hatten 27 der 45 Patienten (60 %) eine vollständige Remission (andauernde Abschwächung der Symptome ohne Heilung) oder eine Remission mit unvollständiger Erholung des Knochenmarks. Die durchschnittliche Ansprechdauer betrug über acht Monate für Gruppe A und über ein Jahr für Gruppe B. Für alle drei Gruppen traten als häufigste, schwere Nebenwirkungen bei 47 % der Patienten Thrombozytopenie (Verminderung der Blutplättchen), bei 42 % der Patienten fiebrige Neutropenie (Verminderung bestimmter weißer Blutkörperchen) und bei 40 % der Patienten Neutropenie auf.

Vielversprechende Ergebnisse mit besserem Ansprechen als bei Behandlung mit einem Medikament allein

Dieser Studie zufolge gibt es möglicherweise in naher Zukunft eine vielversprechende Therapiemöglichkeit für ältere Patienten mit AML. Die Ergebnisse sprechen für eine kombinierte Therapie aus Venetoclax mit Azacitidin oder Decitabin. Diese Therapie weist gegenüber Behandlungen mit Azacitidin oder Decitabin alleine deutlich höhere Ansprechraten auf.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Leukämie: