Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Psoriasis / Schuppenflechte

Zufriedenheit mit Autoinjektor für Secukinumab ist groß – und Wirksamkeit bestätigt

Original Titel:
Efficacy and safety of secukinumab administration by autoinjector in patients with psoriatic arthritis: results from a randomized, placebo-controlled trial (FUTURE 3)

Die Ergebnisse zeigen, dass der Wirkstoff Secukinumab effektiv und sicher bei Psoriasis-Arthritis angewendet werden kann. Schmerzen, Schwellungen und Funktion der Gelenke konnte deutlich im Vergleich zum Placebo verbessert werden. Auch nach einem Jahr war der Wirkstoff noch effektiv. Dabei traf auch die Anwendung mit dem Autoinjektor auf hohe Akzeptanz bei den Patienten.


Psoriasis-Arthritis ist eine chronische Autoimmunerkrankung, bei der es zu entzündlichen Reaktionen an Haut und Gelenken kommt. Sie steht damit in engem Zusammenhang mit der Psoriasis, aber auch mit anderen Autoimmunerkrankungen wie Morbus Bechterew. Wissenschaftler haben jetzt den Wirkstoff Secukinumab bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis untersucht.

Secukinumab gibt es als Fertigspritze oder als Autoinjektor

Secukinumab ist ein Biologikum aus der Gruppe der Interleukin-Hemmer, das für die Behandlung der Psoriasis, der Psoriasis-Arthritis und des Morbus Bechterew zugelassen ist. Der Wirkstoff ist seit 2015 auf dem Markt. Er hemmt Interleukin-17, einen entzündungsfördernden Botenstoff, der für die Kommunikation des Immunsystems benötigt wird. Dadurch soll die Entstehung von Entzündungen vermindert werden. Das Medikament wird in den ersten 5 Wochen jede Woche und anschließend alle 4 Wochen eingenommen und kann vom Patienten selbstständig unter die Haut gespritzt werden. Dabei kann der Wirkstoff als Fertigspritze oder als Pen/Autoinjektor gespritzt werden.

Wissenschaftler untersuchten Secukinumab bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis

Wissenschaftler haben jetzt die Wirksamkeit und Sicherheit von Secukinumab bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis über einen Zeitraum von einem Jahr untersucht und die Zufriedenheit mit dem Autoinjektor bestimmt. Dafür teilten sie 414 Patienten mit aktiver Psoriasis-Arthritis in 3 Gruppen ein: sie erhielten entweder 300 mg Secukinumab, 150 mg Secukinumab oder ein Placebo. Die Wirkstoffe wurden jede Woche für 5 Wochen und danach alle 4 Wochen gespritzt. Patienten, die ein Placebo erhielten, wurden nach 16 Wochen (bei hoher Krankheitsaktivität) oder nach 24 Wochen in eine der beiden Secukinumab-Gruppen aufgeteilt.

Auch nach einem Jahr gute Wirksamkeit von Secukinumab

Etwas mehr als 90 % der Patienten jeder der 3 Gruppen wurden bis zur Woche 24 begleitet, 85 % der Patienten mit 300 mg Secukinumab und 80 % der Patienten mit 150 mg Secukinumab wurden bis Woche 52 begleitet. Nach 24 Wochen wurde der ACR20 bestimmt, der angibt, bei wie vielen Patienten eine Verbesserung der Gelenkschmerzen, -schwellungen und Funktion von mindestens 20 % eintrat. Der ACR20 wurde von 48 % der der Patienten mit 300 mg Secukinumab, 42 % der Patienten mit 150 mg Secukinumab und 16 % der Placebogruppe erreicht. Die Ergebnisse konnten bis Woche 52 beibehalten werden. Dabei spielte es auch keine Rolle, ob die Patienten zuvor schon einmal mit einem Biologikum aus der Gruppe der TNF-Hemmer behandelt worden waren. Außerdem wurde die Anwendung des Autoinjektors nach 24 Wochen bewertet. 93 % der Patienten waren zufrieden oder sehr zufrieden mit der Anwendung. Es kam zu keinen neuen oder unerwarteten Nebenwirkungen.

Die Ergebnisse zeigen, dass der Wirkstoff Secukinumab effektiv und sicher bei Psoriasis-Arthritis angewendet werden kann. Schmerzen, Schwellungen und Funktion der Gelenke konnte deutlich im Vergleich zum Placebo verbessert werden. Auch nach einem Jahr war der Wirkstoff noch effektiv. Dabei traf auch die Anwendung mit dem Autoinjektor auf hohe Akzeptanz bei den Patienten.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu Psoriasis / Schuppenflechte: