Blinatumomab wirkt bei akuter lymphatischer Leukämie

Original Titel:
Blinatumomab for minimal residual disease in adults with B-precursor acute lymphoblastic leukemia

DGP – Akute lymphatische Leukämie (ALL) tritt meist im Kindesalter auf, betrifft seltener aber auch Erwachsene. Wie gut der zielgerichtete Wirkstoff Blinatumomab den erwachsenen Patienten mit ALL helfen kann, untersuchten nun europäische Forscher. Das Ergebnis lässt hoffen: bei der Mehrzahl der Patienten wurden die Anzeichen für eine minimale Resterkrankung vollständig reduziert.


Obwohl die akute lymphatische Leukämie (ALL) meist im Kindesalter auftritt, können seltener auch Erwachsene von dieser bösartigen Erkrankung des blutbildenden Systems betroffen sein. Bei Erwachsenen zeigt die Erkrankung oft einen schwierigen Verlauf, da bis zu 50 % der Betroffenen auch nach Ansprechen auf eine intensive Chemotherapie eine minimale Resterkrankung (MRD, engl. Minimal Residual Disease) aufweisen. MRD ist der messbare Nachweis von übriggebliebenen Tumorzellen nach einer Therapie. Daher ist die MRD der stärkste Vorhersagewert für einen Rückfall bei ALL. Blinatumomab ist ein zielgerichteter Wirkstoff, der das patienteneigene Immunsystem zur Bekämpfung der Krebszellen aktiviert. Blinatumomab wird bei rückfälliger ALL und nach Wirkungslosigkeit einer anderen Therapie der ALL eingesetzt.

Blinatumomab: zielgerichtet das Immunsystem aktivieren

In einer aktuellen europäischen Studie wurde die Behandlung mit Blinatumomab bei 116 Patienten mit B-Zell-Vorläufer ALL untersucht. Die Patienten befanden sich nach vorausgegangener Therapie in vollständiger Remission (andauernde Abschwächung der Symptome ohne Heilung), wiesen jedoch eine MRD auf. Daher wurden die Patienten mit Blinatumomab (15 µg/m2 pro Tag als Infusion für bis zu vier Zyklen) behandelt und die Auswirkungen auf die MRD sowie das Überleben wurden beobachtet.

Wie gut kann das Mittel erwachsenen Patienten mit akuter lymphatischer Leukämie (ALL) helfen?

Nach einem Zyklus der Behandlung mit Blinatumomab erreichten 78 % der Patienten (88 von 113 auswertbaren Patienten) ein Ansprechen durch vollständige Verringerung der MRD. Die mittlere Nachbeobachtungszeit betrug 30 Monate. Im Schnitt dauerte es fast 19 Monate, bis ein Rückfall der Erkrankung auftrat. Patienten mit einer vollständigen Verringerung der MRD zeigten für ungefähr 24 Monate keinen Rückfall, während Patienten ohne Veränderung der MRD ca. sechs Monate keinen Rückfall erlitten. Für das Überleben bedeutete dies ein durchschnittliches Gesamtüberleben von 39 Monaten bei Patienten mit und ca. 13 Monaten bei Patienten ohne ein komplettes MRD-Ansprechen. Als Nebenwirkungen der Behandlung mit Blinatumomab traten bei 15 Patienten Nervenschädigungen und bei vier Patienten das Zytokin-Freisetzungs-Syndrom auf.

Vielversprechendes Ergebnis: häufiges Ansprechen mit vollständige Verringerung der minimalen Resterkrankung

Diese Studie zeigt, dass die Mehrheit der Patienten mit B-Zell-Vorläufer ALL ein vollständiges MRD-Ansprechen durch die Behandlung mit Blinatumomab erreichen können. Das Ansprechen durch Verringerung der MRD führt zu einem längeren rückfallfreien Überleben und Gesamtüberleben.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Referenzen:

Gökbuget N, Dombret H, Bonifacio M, Reichle A, Graux C, Faul C, Diedrich H, Topp MS, Brüggemann M, Horst HA, Havelange V, Stieglmaier J, Wessels H, Haddad V, Benjamin JE, Zugmaier G, Nagorsen D, Bargou RC. Blinatumomab for minimal residual disease in adults with B-precursor acute lymphoblastic leukemia. Blood. 2018 Jan 22. doi: 10.1182/blood-2017-08-798322. [Epub ahead of print].