Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Leukämie

Lavendelöl: unterschwellige Ängste lindern zur Verbesserung von Schlaf und Lebensqualität

Original Titel:
Silexan in anxiety disorders: Clinical data and pharmacological background

DGP– Zusammenfassend zeigte sich einer der Klassiker der traditionellen Medizin, das Lavendelöl, als nebenwirkungsarmes Mittel zur Linderung von Angststörungen und unterschwelligen Ängsten. Die Behandlung als eingenommene Kapseln kann positiv auf Schlaf und Lebensqualität einwirken und bietet sich damit auch bei milderen Angstsymptomen und leichten depressiven Symptomen zur Linderung an.


Wenn die Oma früher das Tröpfchen Lavendelöl auf das Kissen ihrer Enkel gegen schlechte Träume gab, war sie sich sicher, dass das Hausmittel Ängste lindern und den Schlaf verbessern kann. Auch kleine Lavendelblütensäckchen sind eine verbreitete Anwendung des altbekannten Hausmittels. Kann man aber das Öl der Lavendelpflanze auch einnehmen, um Ängste zu lindern?

Forscher ermittelten nun in einer Übersichtsstudie die Wirksamkeit einer solchen Anwendung von Lavendelöl (Silexan, in Kapseln mit 80 mg Lavendelöl). Speziell recherchierten sie klinische Studien mit Blick auf angstlösende Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit beim Menschen. Zusätzlich betrachteten sie auch verschiedene vorklinische Studien im Tiermodell zur genaueren Abschätzung der therapeutischen Wirkung des Pflanzenextrakts.

Duftende Linderung von Angstsymptomen: wirkt das traditionelle Mittel?

Die Wissenschaftler fanden drei Veröffentlichungen, die relevante vorklinische Untersuchungen berichteten, sowie sieben klinische Studien. In fünf dieser Studien erfolgten Behandlungen mit Lavendelöl über Zeiträume von 6 oder 10 Wochen. Das vorrangige Wirkziel war eine Verbesserung von Angstsymptomen. Diese wurden mit der Hamilton Angstbewertungsskala, kurz HAM-A, ermittelt. Zusätzlich wurden auch einzelne depressive Symptome und die Schlafqualität bestimmt.

Übersichtsstudie über klinische und vorklinische Untersuchungen

Bei Patienten mit unterschwelligen Ängsten, aber auch mit einer sogenannten generalisierten Angststörung, zeigte sich ein angstlösender Effekt der Behandlung nach zwei Wochen. Die HAM-A-Werte sanken im Lauf der Behandlung deutlich im Vergleich zur Scheinbehandlung. Dieser Effekt war statistisch signifikant (also mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Zufallsbefund) bei Patienten mit unterschwelligen Ängsten. Bei Patienten mit einer diagnostizierten Angststörung war die Wirkung vergleichbar zu Effektstärken mit einer Behandlung mit Lorazepam oder Paroxetin. Zusätzlich besserten sich auch begleitende Symptome wie Schlafstörungen und psychosomatische Störungen sowie depressive Symptome und Lebensqualität.

Wirksames und nebenwirkungsarmes Lavendelöl

Das Lavendelöl konnte leichte Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt hervorrufen, schien allerdings sonst keine Nebenwirkungen (z. B. Schläfrigkeit) mit sich zu bringen. Auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten wurden bei den Dosierungen von 80 oder 160 mg nicht beschrieben.

Zusammenfassend zeigte sich einer der Klassiker der traditionellen Medizin, das Lavendelöl, damit als nebenwirkungsarmes Mittel zur Linderung von Angststörungen und unterschwelligen Ängsten. Die Behandlung als eingenommene Kapseln kann positiv auf Schlaf und Lebensqualität einwirken und bietet sich damit auch bei milderen Angstsymptomen und leichten depressiven Symptomen zur Linderung an.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Referenzen:

Kasper S, Müller WE, Volz HP, Möller HJ, Koch E, Dienel A. Silexan in anxiety disorders: Clinical data and pharmacological background. World Journal of Biological Psychiatry. https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/15622975.2017.1331046. Published August 18, 2017.