Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Endometriose

Bei Unfruchtbarkeit könnte eine Psychotherapie wirksamer sein als Medikamente

Original Titel:
Comparative Effectiveness of Antidepressant Medication versus Psychological Intervention on Depression Symptoms in Women with Infertility and Sexual Dysfunction

DGP – Zur Behandlung der Depressionen bei Unfruchtbarkeit könnte sowohl eine Sexualtherapie als auch Medikamente (Bupropion) in Frage kommen. In der Studie hatte die Sexualtherapie jedoch eine größere Wirkung.


Unfruchtbarkeit und ein unerfüllter Kinderwunsch können Depressionen hervorrufen. Die Betroffenen empfinden eine Hoffnungs- und Antriebslosigkeit sowie Angst und es kann zu sexuellen Störungen kommen. Eine Studie aus dem Iran untersuchte den Einsatz von Medikamenten und Psychotherapie bei Unfruchtbarkeit, Depressionen und sexuellen Störungen.

Die Frauen erhielten eine Sexualtherapie oder Bupropion

In der Studie wurden 93 Frauen in drei Gruppen aufgeteilt. Ein Teil erhielt eine psychologische Sexualtherapie, ein Teil erhielt Bupropion (150 mg am Tag mit verzögerter Freisetzung) und die übrigen Teilnehmerinnen erhielten gar keine Behandlung. Vor den Behandlungen und nach 8 Wochen wurden Depressionen anhand eines Testverfahrens bewertet.

Unfruchtbarkeit kann zu Depressionen führen

Bupropion wird zur Behandlung von Depressionen aber auch zur Rauchentwöhnung eingesetzt. Depressionen werden durch einen Mangel von Botenstoffen im Gehirn ausgelöst. Bupropion sorgt dafür, dass dieser Botenstoff länger und besser wirken und lindert so die depressiven Symptome. Im Gegensatz zu vielen anderen Antidepressiva wirkt sich Bupropion nicht auf die sexuelle Funktion der Patienten aus. Nebenwirkungen können unter anderem Mundtrockenheit und Schlaflosigkeit sein. Die Psychotherapie umschloss achtsamkeitsbasierte kognitive Therapie, Entspannung und Gruppendiskussionen.

Die Sexualtherapie war wirksamer als Bupropion

Zu Beginn betrugen die Bewertungen der Depressionen im Schnitt etwa 22 (nach Beck-Depressions-Invantar). Dies gilt als mittelschwere Depression. Nach den acht Wochen konnten Depressionen in den Gruppen, die Bupropion oder eine Sexualtherapie erhalten hatten, verbessert werden. Die Verbesserungen waren dabei bei Patientinnen, die eine Sexualtherapie erhalten hatten, größer als bei Patientinnen mit Bupropion. Bupropion wurde von den Patientinnen gut vertragen.

Zur Behandlung der Depressionen bei Unfruchtbarkeit könnte daher sowohl eine Sexualtherapie als auch Medikamente (Bupropion) in Frage kommen. In der Studie hatte die Sexualtherapie jedoch eine größere Wirkung.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Referenzen:

Pasha H, Basirat Z, Faramarzi M, Kheirkhah F. Comparative Effectiveness of Antidepressant Medication versus Psychological Intervention on Depression Symptoms in Women with Infertility and Sexual Dysfunction. Int J Fertil Steril. 2018;12(1):6-12. doi:10.22074/ijfs.2018.5229.