Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Diäten

Diäten gibt es viele, aber längst nicht jede Diät führt zum Erfolg. Wer dauerhaft Gewicht abnehmen möchte, muss seinen Lebensstil umstellen und sich unter anderem gesünder ernähren oder mehr bewegen. Bei einigen Diäten finden zu Beginn drastische Änderungen satt, um den Gewichtsverlust ins Rollen zu bringen – die tägliche Energiezufuhr wird auf ein Minimum reduziert oder z. B. Mahlzeiten durch Shakes oder Riegel ersetzt. Das kann zu guten Erfolgen beim Gewichtsverlust beitragen – ist aber keine langfristige Lösung. Jeder, der Diät hält und abnehmen möchte, sollte wissen: ein gesunder Lebensstil muss zur Gewohnheit werden – nur dann besteht die Chance darauf, dass das Gewicht nach der Diät nicht wieder zugenommen wird.

Zum Thema unsere Woche stellen wir Ihnen eine Studie zu dem Programm OPTIFAST vor. Die Studie untersuchte, wie erfolgreich die OPTIFAST-Diät im Gegensatz zu einer normalen Diät war. Bei der OPTIFAST-Diät werden sämtliche Mahlzeiten am Tag durch Shakes, Suppen oder Riegel ersetzt. Nach einem halben Jahr Diät hatten jene Personen, die dem OPTIFAST-Programm zugeteilt waren, deutlich mehr abgenommen als die Personen, die normale Diät hielten. Nach 1 Jahr wurden alle Personen erneut untersucht, nachdem die Personen im zweiten Halbjahr keine Diät mehr hielten, aber versuchen sollten, nicht wieder zuzunehmen. Es zeigte sich: auch hier schnitten die Teilnehmer des OPTIFAST-Programms besser ab: sie hatten nach einem 1 Jahr einen größeren Gewichtsverlust erhalten, als die Teilnehmer mit der normalen Diät. Dies zeigt – ein Programm wie OPTIFAST kann ein guter Einstieg sein auf dem Weg zu einer erfolgreichen und langfristigen Gewichtsabnahme.

Intervallfasten – auch bekannt unter dem Namen 5:2-Diät – hat es in den letzten Jahren schnell zu großer Beliebtheit geschafft. Das Prinzip: während ich an einigen Tagen der Woche streng Diät halten, kann ich an den restlichen Tagen schlemmem wie üblich. Häufig ist die Aufteilung beim Intervallfasten so, dass 2 Tage gefastet werden und 5 Tage normal gegessen werden kann. Es existierten aber weitere Unterformen (z. B. das 16:8 Intervallfasten; 16 Stunden wird gefastet, in den anderen 8 Stunden darf gegessen werden; dies lässt sich z. B. realisieren, indem spät gefrühstückt und das Abendessen nach vorne gelegt wird), sodass sich das Intervallfasten sehr flexibel gestalten lässt. In einer wissenschaftlichen Studie wurden nun die Erfolge für den Gewichtsverlust zwischen Intervallfasten und normaler Diät verglichen. Das Ergebnis: Intervallfasten und die normale Diät schnitten für das Abnehmen gleich gut ab. Dies zeigt: für Personen, die sich mit dem Prinzip des Intervallfastens gut arrangieren, kann diese Diätform zu guten Erfolgen führen. Bessere Erfolge wie bei einer normalen Diät sind aber vermutlich nicht zu erwarten.

Hier die Studien im Detail:

© Alle Rechte: DGP - DeutschesGesundheitsPortal.de