Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

KHK / Herzinfarkt

Bluthochdruck und erhöhte Cholesterinwerte im jungen Erwachsenenalter wirken sich auf die spätere Herz-Kreislauf-Gesundheit aus

Original Titel:
Associations of Blood Pressure and Cholesterol Levels During Young Adulthood With Later Cardiovascular Events

DGP – Bluthochdruck und höhere Cholesterinwerte im jungen Erwachsenenalter erhöhten das Risiko, im späteren Erwachsenenalter eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu entwickeln. Zu diesem Ergebnis kamen Wissenschaftler, nachdem sie die Daten von mehr als 35000 Personen ausgewertet hatten. Interessant war, dass dieses erhöhte Risiko unabhängig von den Blutdruck- bzw. Cholesterinwerten im späteren Erwachsenenalter war.


Sowohl Bluthochdruck als auch erhöhte Cholesterinwerte (speziell erhöhte LDL-Cholesterinwerte) stellen einen Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen dar. Doch gilt das auch schon im frühen Erwachsenenalter? Haben junge Erwachsene ein höheres Risiko, im späteren Leben an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erkranken, wenn sie einen zu hohen Blutdruck oder zu hohe Cholesterinwerte aufweisen – unabhängig von diesen Werten im höheren Alter? Dieser Frage gingen Wissenschaftler aus den USA nach.

Wissenschaftler werteten die Daten von mehr als 35 000 Teilnehmern aus

Zu diesem Zweck werteten die Wissenschaftler die Daten von 36 030 Teilnehmern aus, von denen die Cholesterin- und Blutdruckwerte gemessen wurden. Die Wissenschaftler untersuchten, ob die Personen im jungen Erwachsenenalter (18 bis 39 Jahre) bzw. im späteren Erwachsenenalter (mindestens 40 Jahre) von den genannten Risikofaktoren betroffen waren und welchen Einfluss das auf das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (koronare Herzkrankheit (KHK), Herzschwäche, Schlaganfall) hatte. Die Hälfte der Teilnehmer wurde länger als 17 Jahre lang begleitet.

Bluthochdruck und erhöhte Cholesterinwerte im jungen Erwachsenenalter erhöhten das Herz-Kreislauf-Risiko

Während des Beobachtungszeitraums ereigneten sich 2862 Schlaganfälle, 4570 Teilnehmer erkrankten an KHK und 5119 Teilnehmer waren von einer Herzschwäche betroffen. Mithilfe spezieller statistischer Analyse stellten die Wissenschaftler fest, dass ein höherer LDL-Cholesterinwert (mindestens 100 mg/dl) im jungen Erwachsenenalter das Risiko für KHK um 64 % erhöhte (im Vergleich zu Werten unter 100 mg/dl) – und zwar unabhängig von den LDL-Cholesterinwerten im späteren Erwachsenenalter. Ähnlich sah das auch im Hinblick der Blutdruckwerte aus. Junge Erwachsene, die einen systolischen Blutdruck (oberer Blutdruckwert) von mindestens 130 mmHg hatten, hatten im Vergleich zu Personen, die im jungen Erwachsenenalter einen systolischen Blutdruck von unter 120 mmHg aufwiesen, ein um 37 % höheres Risiko für Herzschwäche. Beim diastolischen Blutdruck (untere Blutdruckwerte) erhöhte sich das Risiko um 21 %, wenn diese im jungen Erwachsenenalter bei mindestens 80 mmHg lagen statt darunter.

Personen, die als junge Erwachsene unter Bluthochdruck oder erhöhten LDL-Cholesterinwerten litten, hatten ein erhöhtes Risiko, in ihrem späteren Leben an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erkranken – und zwar unabhängig von ihren Blutdruck- bzw. Cholesterinwerten im späteren Erwachsenenalter. Demnach scheint es auch in jungen Jahren schon sinnvoll zu sein, auf die genannten Risikofaktoren zu achten und diesen mit einem gesunden Lebensstil zu begegnen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu KHK / Herzinfarkt: