Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

COPD: Bessere Lebensqualität durch Lungenrehabilitation

Original Titel:
Efficacy of pulmonary rehabilitation in improving the quality of life for patients with chronic obstructive pulmonary disease: evidence based on nineteen randomized controlled trials - a systematic review and meta-analysis

Kurz & fundiert

  • Wissenschaftler fassten die Ergebnisse von 19 Studien zusammen und werteten sie neu aus
  • Einige COPD-Patienten nahmen zusätzlich zur Standardbehandlung an einem Lungenrehabilitationsprogramm teil
  • Die Lungenreha ging mit einer besseren Lebensqualität der Patienten einher

 

DGP – Die Teilnahme an einem Lungenrehabilitationsprogramm verbesserte die Lebensqualität von COPD-Patienten. Zu dem Ergebnis kamen Wissenschaftler in der vorliegenden Studie, indem sie die Ergebnisse von 19 Studien zusammenfassten und neu auswerteten.


Ein Lungenrehabilitationsprogramm soll Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) helfen, die Krankheit besser zu verstehen und besser mit ihr umgehen zu können. Typischerweise gehören zu einem Lungenrehabilitationsprogramm sowohl körperliche Übungen als auch Patientenschulungen. Doch was bringt eine solche Lungenreha wirklich? Kann sie die Lebensqualität der Betroffenen verbessern? Mit dieser Frage haben sich bereits mehrere Studien auseinandergesetzt. Sie hatten jedoch jeweils nur wenige Teilnehmer und kamen zu widersprüchlichen Ergebnissen. Aus diesem Grund fassten Wissenschaftler aus Peking (China) die Ergebnisse dieser Studien zusammen und werteten sie neu aus – in der Hoffnung, ein klareres Bild zu erhalten.

Wissenschaftler fassten die Ergebnisse von 19 Studien zusammen

Die Wissenschaftler durchsuchten internationale Datenbanken nach Studien, die sich mit der Wirksamkeit der Lungenrehabilitation bei COPD beschäftigt haben und bis März 2019 veröffentlicht wurden. 19 Studien erfüllten die Kriterien der Wissenschaftler. Sie beinhalteten Daten von insgesamt 1146 COPD-Patienten. Die Teilnehmer der verschiedenen Studien wurden nach dem Zufallsprinzip in zwei verschiedene Gruppen eingeteilt. Während die eine Gruppe an einem Lungenrehabilitationsprogramm teilnahm, bekam die andere Gruppe nur die Standardversorgung (Kontrollgruppe). Mithilfe spezieller Fragebögen bestimmten die Wissenschaftler die Lebensqualität der Patienten. Die Wissenschaftler verglichen die Lebensqualität der Patienten mit und ohne Lungenrehabilitation.

Die Teilnahme an einem Lungenrehabilitationsprogramm verbesserte die Lebensqualität der Patienten

Der Vergleich der beiden Patientengruppen machte deutlich, dass COPD-Patienten von dem Lungenrehabilitationsprogramm profitieren konnten. Die Patienten, die an der Lungenrehabilitation teilnahmen, hatten nämlich eine bessere Lebensqualität als die Patienten, die nur die Standardbehandlung erhielten.

Die Lungenrehabilitation schien somit die Lebensqualität von COPD-Patienten zu verbessern. Sie sollte daher bei der Behandlung von COPD einen großen Stellenwert einnehmen. Die Autoren der Studie regten an, dass nun weiter daran geforscht werde sollte, welche Bestandteile des Programms besonders wichtig sind, wie intensiv das Training sein sollte, wie lange und wo die Lungenrehabilitation stattfinden sollte, wie und in welchem Umfang sie betreut werden sollte und wie lange der positive Effekt der Rehabilitation andauert.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de