Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Psoriasis: Biologika und SARS-CoV-2

Original Titel:
Should patients stop their biologic treatment during the COVID-19 pandemic.

DGP – Noch gibt es keine Daten dazu, ob Biologika das Infektionsrisiko mit SARS-CoV-2 erhöhen oder die Erkrankung verschlimmern. Es ist daher nicht bewiesen, dass ein kurzzeitiges Absetzen der Biologika hilfreich ist. Hingegen gibt es auch Hinweise, dass die Biologika bei einer COVID-19-Lungenentzündung hilfreich sein könnten. 


Das neue Virus SARS-CoV-2 hat sich mittlerweile auf der ganzen Welt verbreitet. Patienten mit Psoriasis sind verunsichert und fragen sich, ob sie ein höheres Infektionsrisiko haben und ob sie ihre Medikamente absetzen sollen. Zwei Ärzte aus den USA und Dänemark bezogen dazu jetzt Stellung.

Bisher gibt es keine Daten zu SARS-CoV-2 beziehungsweise der Erkrankung COVID-19, die sich speziell mit Psoriasis und Biologika beschäftigen. Leitlinien und Packungsbeilagen schlagen meist vor, die Biologika nicht bei aktiven schweren Infektionen einzusetzen. Es gibt jedoch keine Hinweise, die Biologika aufgrund einer potentiellen, noch nicht eingetretenen Infektion abzusetzen.

Bei einer Lungenentzündung werden vermehrt Zytokine ausgeschüttet

Es gibt keine Hinweise, dass TNF-Hemmer das Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 erhöhen. Bei der Grippe haben Patienten mit TNF-Hemmern ein ähnliches Risiko wie die Normalbevölkerung. Bei einer COVID-19-Lungenentzündung reagiert das Immunsystem über, es werden vermehrt Zytokine ausgeschüttet. Zytokine sind Botenstoffe, die Entzündungen fördern. Zu ihnen zählt auch TNF. Die Zytokine und Entzündungen können die Lunge schädigen. TNF-Hemmer könnten daher möglicherweise den Verlauf der Erkrankung verbessern. Das Risiko sich zu infizieren wird dabei nicht beeinflusst.

Kein erhöhtes Infektionsrisiko unter Biologika

Auch bei IL-17-Hemmern und IL-23-Hemmern gibt es keine Daten zu COVID-19. Es ist eher unwahrscheinlich, dass die Interleukin-Hemmer das Risiko erhöhen, sich zu infizieren. Daten von Grippeimpfungen zeigen, dass Patienten mit Secukinumab noch angemessen auf die Impfung reagieren, das Immunsystem also normal funktioniert. Auch gibt es keine Unterschiede bei der Anzahl der allgemeinen Infektionen zwischen Interleukin-Hemmern und Placebo. Die Wirkung der IL-Hemmer bei einer akuten Infektion mit SARS-CoV-2 ist nicht geklärt.

Noch gibt es keine Daten dazu, ob Biologika das Infektionsrisiko mit SARS-CoV-2 erhöhen oder die Erkrankung verschlimmern. Es ist daher nicht bewiesen, dass ein kurzzeitiges Absetzen der Biologika hilfreich ist. Die Wissenschaftler betonen jedoch, dass ein kurzzeitiges Absetzen die Wirksamkeit der Medikamente verschlechtern könnte. Es gibt auch Hinweise, dass die Biologika bei einer COVID-19-Lungenentzündung hilfreich sein könnten. Dazu laufen jetzt bereits Studien.

DOI 10.1080/09546634.2020.1742438

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de