Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Obstruktive Schlafapnoe beim PCO-Syndrom

Original Titel:
The relationship between obstructive sleep apnoea and quality of life in women with polycystic ovary syndrome: a cross-sectional study.

Kurz & fundiert

  • Frauen mit PCO-Syndrom litten häufiger an obstruktiver Schlafapnoe
  • Die obstruktive Schlafapnoe beeinflusst auch die Lebensqualität

 

DGP – Obstruktive Schlafapnoe kommt bei Frauen mit PCO-Syndrom häufig vor. Sie trägt zu einer schlechten Lebensqualität bei den Frauen bei. Weitere Studien sollten sich daher mit dem Thema obstruktive Schlafapnoe beschäftigen.


Obstruktive Schlafapnoe kommt verstärkt bei Männern und Personen mit Übergewicht vor. Eine Studie aus Großbritannien untersuchte jetzt den Zusammenhang von PCO-Syndrom und obstruktiver Schlafapnoe in einer Querschnittsstudie. Die Wissenschaftler untersuchten auch den Einfluss auf die Lebensqualität.

Die Studie schloss 39 Frauen mit PCO-Syndrom gemäß den Rotterdam-Kriterien ein. Mithilfe der Epworth Sleepiness Scale bestimmten die Wissenschaftler das Risiko für eine obstruktive Schlafapnoe. Frauen mit einem erhöhten Risiko bekamen eine Polysomnographie, eine Art Schlafanalyse. Die Frauen wurden in zwei Gruppen geteilt. Eine Gruppe hatte ein geringes Risiko für eine obstruktive Schlafapnoe. Sie hatten entweder keine Polysomnographie erhalten oder hatten einen normalen Schlaf (Oxygen-Desaturation-Index unter 5 Fälle pro Stunde). In der zweiten Gruppe waren Frauen mit obstruktiver Schlafapnoe.

Frauen mir obstruktiver Schlafapnoe hatten einen erhöhten BMI

Das durchschnittliche Alter der Frauen betrug 32,2 Jahre, das Gewicht lag durchschnittlich bei 92,5 kg und der BMI bei 34,1 kg/m2. 15 Frauen litten an obstruktiver Schlafapnoe. Die Frauen mit Schlafapnoe hatten einen höheren BMI, HbA1c-Wert, CRP-Wert und LDL-Wert. Die Lebensqualität wurde anhand von Fragebögen bestimmt (WHOQOL-BREF und PCOSQ). Die obstruktive Schlafapnoe war unabhängig assoziiert mit einer schlechten Lebensqualität. Eine exzessive Tagesmüdigkeit war unabhängig assoziiert mit Angststörungen, Depressionen und schlechter Lebensqualität.

Obstruktive Schlafapnoe kommt bei Frauen mit PCO-Syndrom häufig vor. Sie trägt zu einer schlechten Lebensqualität bei den Frauen bei. Weitere Studien sollten sich daher mit dem Thema obstruktive Schlafapnoe beschäftigen.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de