Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

COVID-19 / Corona

COVID-19: CED-Patienten haben kein erhöhtes Risiko

Original Titel:
The Incidence and Outcomes of COVID-19 in IBD Patients: A Rapid Review and Meta-analysis

Kurz & fundiert

  • Wissenschaftler sammelten Daten von mehreren Studien, die sich mit COVID-19 bei CED-Patienten befasst haben
  • CED-Patienten schienen weder ein höheres Erkrankungsrisiko noch ein höheres Sterberisiko aufzuweisen

 

DGP – Wissenschaftler untersuchten in der vorliegenden Studie das Erkrankungsrisiko und den Krankheitsverlauf von COVID-19 bei Patienten mit einer chronischen Darmentzündung. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass CED-Patienten weder ein größeres Erkrankungsrisiko noch ein größeres Sterberisiko aufweisen.


Ob Patienten mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED) häufiger an COVID-19 erkranken als die Allgemeinbevölkerung, ist derzeit ein viel diskutiertes Thema. Mehrere Beobachtungen deuten darauf hin, dass CED-Patienten kein erhöhtes Erkrankungsrisiko aufweisen. Wissenschaftler aus den USA sichteten diesbezüglich die aktuelle Datenlage, um sich einen Überblick über die Inzidenz und den Krankheitsverlauf zu verschaffen.

Wissenschaftler fassten die Daten mehrerer Studien zusammen

Die Wissenschaftler durchsuchten bis zum 13. Mai 2020 verschiedene Datenbanken (PubMed/Medline, Embase, Cochrane, Web of Science, LitCOVID NIH und WHO COVID-19) nach Studien, die Daten zu COVID-19 bei CED-Patienten beinhalteten. Sie fanden insgesamt acht geeignete Studien, deren Daten sie für ihre Untersuchung heranzogen.

CED-Patienten schienen kein erhöhtes Erkrankungsrisiko zu haben

In sechs Studien wurde von 9 177 CED-Patienten berichtet, von denen 32 Patienten nachweislich an COVID-19 erkrankten. Das entsprach 0,3 % der untersuchten CED-Patienten. Damit war die COVID-19-Inzidenz der CED-Patienten vergleich mit der der Allgemeinbevölkerung. CED-Patienten schienen somit kein erhöhtes Erkrankungsrisiko zu haben.

Krankheitsverlauf von COVID-19 bei CED-Patienten

Fünf Studien berichteten von den Krankheitsverläufen von insgesamt 151 CED-Patienten mit COVID-19. Die Patienten waren durchschnittlich 50,5 Jahre alt. 48,5 % von ihnen waren Männer. 63 Patienten litten an Morbus Crohn, 84 Patienten an Colitis ulcerosa und bei 4 Patienten konnte die CED nicht eindeutig bestimmt werden. Der Krankheitsverlauf der Patienten sah wie folgt aus:

  • 40,3 % mussten ins Krankenhaus
  • 8,6 % mussten auf die Intensivstation
  • 10,7 % mussten mechanisch beatmet werden (invasiv oder nicht invasiv)
  • 6,3 % verstarben

Patienten mit CED schienen demnach kein erhöhtes Risikozu haben, an COVID-19 zu erkranken. Auch das Sterberisiko entsprach dem der weltweit Infizierten.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de