Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

COVID-19 / Corona

Systematischer Review zu Viruslast und Ansteckungsdauer nach SARS-CoV-2-Infektion

Original Titel:
SARS-CoV-2 Detection, Viral Load and Infectivity over the Course of an Infection

Kurz & fundiert

  • Wie lange ist das Virus nachweisbar, wie lange sind Infizierte ansteckend?
  • Systematischer Review über 113 Studien aus 17 Ländern
  • Viruslast bei asymptomatischen und symptomatischen Infizierten ähnlich
  • Dauer der infektiösen Phase vermutlich Tage vor Symptombeginn bis etwa 10 Tage danach

 

DGP – Wann sind im Laufe einer Infektion besonders viele Viren zu finden, also wann ist die Viruslast besonders hoch? Wie lange hält die infektiöse Phase an? Dazu fassten Forscher nun die bisherige wissenschaftliche Evidenz systematisch zusammen. Es gibt demnach einen relativ konsistenten Verlauf der viralen Last bei COVID-19 im Sputum und den oberen Atemwegen mit maximaler Viruslast rund um Symptombeginn, aber leichten Unterschieden in höchster Viruslast und Dauer zwischen beiden Proben. Die Dauer der infektiösen Phase bleibt allerdings weiterhin unsicher.


Wenn es um Infektionsfälle mit dem neuen Coronavirus beispielsweise in Schulen und darauf folgende Schließungen, Isolierung und Quarantäne geht, stehen verschiedene Fragen hinter den Entscheidungen: Wann sind im Laufe einer Infektion besonders viele Viren zu finden, also wann ist die Viruslast besonders hoch? Wie sieht die Viruslast bei asymptomatischen Fällen oder in der prä-symptomatischen Phase aus? Wie lange hält die infektiöse Phase an? Dazu fassten Forscher nun die bisherige wissenschaftliche Evidenz systematisch zusammen.

Wie lange ist das Virus nachweisbar, wie lange sind Infizierte ansteckend?

Die systematische Literaturrecherche wurde in den medizin-wissenschaftlichen Datenbanken PubMed, Europe PubMed Central und EMBASE durchgeführt und umfasste Artikel mit Veröffentlichung ab 30. Dezember 2019 bis 12. Mai 2020.

Systematischer Review über 113 Studien aus 17 Ländern

113 Studien aus 17 Ländern wurden identifiziert. Die Evidenz durch Proben aus den oberen Atemwegen deutet darauf, dass die Viruslast von SARS-CoV-2 etwa bei Symptombeginn oder wenige Tage danach maximal ist. Etwa zwei Wochen nach Symptombeginn sind demnach meist keine Viren mehr nachweisbar. Allerdings zeigten sich in Messungen der Viruslast im Sputum größere Werte mit länger detektierten Viren und späteren Spitzenwerten. Es gibt Evidenz für längere Virusdetektion in Stuhlproben – hierbei ist die klinische Bedeutung allerdings unklar. Die Viruslast schien im Studienvergleich bei asymptomatischen und symptomatischen Patienten ähnlich zu sein.

Viruslast bei asymptomatischen und symptomatischen Infizierten ähnlich

Die Forscher fanden keine Studie, die definitiv die Dauer der Infektiosität gemessen hatte. Es ist allerdings möglich, dass Patienten nicht für die gesamte Dauer der Virusdetektion ansteckend sind, da die Präsenz von viraler RNA nicht unbedingt dem Vorhandensein aktiver, übertragbarer Viren entsprechen muss. Es gibt Evidenz dafür, dass COVID-19-Patienten 1 bis 3 Tage vor Symptombeginn infektiös sind. Allerdings wurden viable Viren aus den oberen Atemwegen auch bis zu 6 Tage vor Symptombeginn isoliert. Die infektiöse Phase könnte 7-10 Tage nach Symptombeginn (bei mehrtägiger Symptomfreiheit) abklingen – allerdings gibt es auch Berichte von sehr viel längerem Nachweis aktiver Viren.

Dauer der infektiösen Phase vermutlich Tage vor Symptombeginn bis etwa 10 Tage danach

Es gibt demnach eine relativ konsistente Trajektorie der viralen Last mit SARS-CoV-2 im Verlauf von COVID-19. Dies zeigte sich mit Proben aus Sputum und den oberen Atemwegen. Die Dauer der infektiösen Phase bleibt allerdings weiterhin unsicher, könnte aber einen Zeitraum von mehreren Tagen vor Symptombeginn bis etwa 10 Tage nach Symptombeginn umfassen.

[DOI: 10.1016/j.jinf.2020.06.067]

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de