Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Tacrolimus verbessert das Krankheitsbild von Patienten mit Colitis ulcerosa

Original Titel:
EFFICACY OF TACROLIMUS FOR INDUCTION OF REMISSION IN PATIENTS WITH MODERATE-TO-SEVERE ULCERATIVE COLITIS: A SYSTEMATIC REVIEW AND META-ANALYSIS

DGP – Es gibt bereits viele Wirkstoffe, die bei dem Kampf gegen Colitis ulcerosa eingesetzt werden können. Dennoch gibt es Patienten, die auf diese Wirkstoffe nicht ansprechen. Daher wird immer weiter nach neuen Wirkstoffen geforscht. In der vorliegenden Studie zeigten Wissenschaftler, dass sich Tacrolimus dafür eignen könnte, die Krankheitssymptome von Patienten mit Colitis ulcerosa zu reduzieren.


Wenn die konventionellen Therapien zur Behandlung von Colitis ulcerosa nicht ausreichen, werden häufig Wirkstoffe eingesetzt, die den Botenstoff des Immunsystems Tumornekrosefaktor α hemmen und somit entzündungshemmend wirken. Etwa 30 % der Patienten mit einer chronischen Darmentzündung (Morbus Cohn oder Colitis ulcerosa) sprechen jedoch nicht auf diese Therapie an. Außerdem verlieren die Tumornekrosefaktor-Hemmer bei 13 % bis 15 % der Patienten pro Behandlungsjahr ihre Wirkung. Daher wird ständig nach weiteren Alternativen geforscht, mit denen Patienten mit chronischen Darmentzündungen behandelt werden können. Es gibt Hinweise darauf, dass Calcineurin-Hemmer eine solche Alternative bieten könnten. Calcineurin-Hemmer blockieren das Calcineurin, ein Enzym, welches in der Regulation der Immunantwort eine Schlüsselrolle spielt. Es konnte gezeigt werden, dass ein bestimmter Calcineurin-Hemmer das Krankheitsbild von Patienten mit einer schweren Colitis ulcerosa verbessern konnte (Studie von Lichtiger und Kollegen, 1994 in der medizinischen Fachzeitschrift The New England Journal of Medicine veröffentlicht). Ein weiterer Calcineurin-Hemmer, der über den Mund eingenommen werden kann, ist Tacrolimus. Bislang existierten nur wenige Daten dazu, ob auch Tacrolimus zu einem Rückgang von Krankheitssymptomen bei Patienten mit einer mittelschweren bis schweren Colitis ulcerosa führen kann.

Wissenschaftler fassten die Ergebnisse von 22 Studien zusammen und werteten sie neu aus

Um einen besseren Überblick über die Wirksamkeit von Tacrolimus bei der Behandlung von Colitis ulcerosa zu bekommen, werteten zwei argentinische Forscher Studien zu diesem Thema neu aus und fassten sie zusammen. 22 Studien mit insgesamt 172 Patienten wurden analysiert.

Tacrolimus reduzierte die Krankheitssymptome

Die Auswertung der Daten zeigte, dass das Risiko, nicht auf die Therapie anzusprechen, unter Anwendung von Tacrolimus im Vergleich zu Placebo reduziert war. Außerdem war ein Rückgang der Krankheitssymptome häufiger bei Patienten zu beobachten, die statt eines Placebos Tacrolimus eingenommen hatten.

Tacrolimus könnte somit eine therapeutische Alternative darstellen, um den Krankheitsverlauf von Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa zu verbessern.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de