Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

Diabetes

Insulinpumpen verbessern Krankheitskontrolle und psychisches Befinden von Patienten mit Typ-1-Diabetes

Original Titel:
Diabetes distress and fear of hypoglycaemia: what are the psychological benefits of insulin pump therapy?

DGPInsulinpumpen besserten in der vorliegenden Studie nicht nur den Langzeitblutzuckerwert, sondern reduzierten auch Stress und Ängste der Patienten mit Typ-1-Diabetes.


Das Selbstmanagement einer Typ-1-Diabeteserkrankung kann eine erhebliche Belastung für die betroffenen Patienten darstellen. Patienten, die an Typ-1-Diabetes leiden, müssen in der Regel mehrmals täglich den Blutzucker messen und daraufhin Therapieentscheidungen treffen. Die Patienten organisieren, ob und wie viel Sport sie treiben können, ob sie Nahrung zu sich nehmen sollten und welche Menge an Insulin sie für die nächste Mahlzeit brauchen. Die Patienten müssen in der Lage sein, Komplikationen wie Unterzuckerung und Überzuckerung zu erkennen, zu behandeln und vorzubeugen. Zusätzlich müssen die Patienten geschult sein im Umgang mit besonderen Situationen wie beispielweise Reisen.

Was bewirken Insulinpumpen bei Patienten?

In einer in der Fachzeitschrift Practical Diabetes veröffentlichten Studie wurde nun analysiert, welche medizinischen und psychologischen Auswirkungen die Verwendung einer Insulinpumpe bei Patienten mit Typ-1-Diabetes hatte. Insulinpumpen sind kleine Geräte, die Patienten mit Diabetes kontinuierlich mit Insulin versorgen. Zu den Mahlzeiten kann zusätzlich benötigtes Insulin einfach per Knopfdruck abgerufen werden.

Patienten wurden zu Stress und Ängsten befragt

Die 190 in die Studie eingeschlossenen Patienten füllten zu Beginn der Studie und nach 12 Monaten verschiedene Fragebögen aus. Einer der Fragebögen diente dazu, den emotionalen Stress durch die Diabeteserkrankung zu erfassen. Mit zwei weiteren Fragebögen wurde die Angst vor Unterzuckerungen näher beleuchtet werden. Die Fragebögen zielten darauf ab, zu erfassen, welche Auswirkungen die Angst vor Unterzuckerungen auf die Gedanken und das Verhalten der betroffenen Patienten hatte.

Nach 1 Jahr wurde ein Vergleich zwischen Studienbeginn und Studienende gezogen. Der Langzeitblutzuckerwert (HbA1c-Wert) der Patienten mit Typ-1-Diabetes konnte durch die Anwendung der Insulinpumpe deutlich reduziert werden. Ebenso konnte in allen 3 Fragebögen nach 1 Jahr Verbesserungen gesehen werden, was verdeutlicht, dass die Verwendung der Insulinpumpe bei den Betroffenen den Stress durch die Erkrankung und die Angst vor Unterzuckerungen minderte.

Die Verwendung einer Insulinpumpe bei Patienten mit Typ-1-Diabetes hatte in dieser Studie einen günstigen Einfluss auf die Kontrolle der Diabeteserkrankung und verbesserte darüber hinaus das psychische Wohlbefinden der Patienten.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Referenzen:

Shaban C, Knott J, Jenkins E, Weiss M, Ryder J, Charman J, Partridge H. Diabetes distress and fear of hypoglycaemia: what are the psychological benefits of insulin pump therapy? Practical Diabetes. Vol. 34 Issue 8, October 2017, DOI: 10.1002/pdi.2135