Das GesundheitsPortal für innovative Arzneimittel, neue Therapien und neue Heilungschancen

PCO-Syndrom

Gesunde Ballaststoffe gegen Körperfett und hohen Blutzucker beim PCO-Syndrom

Original Titel:
Dietary intake, body composition and metabolic parameters in women with polycystic ovary syndrome

DGPDie Ergebnisse der Studie deuten an, dass Frauen mit PCO-Syndrom vom Verzehr von Ballaststoffen profitieren könnten. Ballaststoffe sorgten für eine bessere Fettverteilung und einen besseren Zuckerstoffwechsel. Ballaststoffe sind in Vollkornprodukten, Gemüse und auch Obst zu finden.


Das PCO-Syndrom ist eine Stoffwechselerkrankung, die oft mit Übergewicht zusammenhängt. Übergewichtige Patientinnen mit PCOS haben ein höheres Risiko für chronische Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Diabetes. Wissenschaftler aus Brasilien untersuchten den Zusammenhang zwischen Ernährung, Fettverteilung am Körper und dem Zuckerstoffwechsel bei Frauen mit PCO-Syndrom.

Die Studie untersuchte Körperfett und Zuckerstoffwechsel im Zusammenhang mit Ballaststoffen

Die Studie umfasste 39 Frauen mit PCO-Syndrom und 35 gesunde Frauen als Kontrolle mit ähnlichem Alter und BMI (Body Mass Index, Körpergewicht im Verhältnis zur Körpergröße). Die Frauen dokumentierten 7 Tage lang ihre Ernährung. Außerdem wurde die Körperzusammensetzung mithilfe der DXA-Messung (Doppelröntgen-Absorptiometrie) bestimmt. Dabei kann die Verteilung des Körperfetts bestimmt werden. Außerdem bewerteten die Wissenschaftler den Zuckerstoffwechsel anhand Nüchternblutzucker, Insulinwerten, HOMA-IR (Homeostasis Modell Assessment Test) und OGTT (oraler Glukose-Toleranz-Test).

Ballaststoffe senkten die Insulinresistenz und wirkten positiv auf das Bauchfett

Die Ernährung war bei Frauen mit PCO-Syndrom und gesunden Frauen grundsätzlich vergleichbar. Frauen mit PCO-Syndrom hatten höhere Blutzuckerwerte. Die Wissenschaftler konnten aber sehen, dass die Aufnahme von vielen Ballaststoffen zu einem niedrigen HOMA-IR führte. Der HOMA-IR spiegelt die Insulinresistenz wider. Insulinresistenz ist eine Vorstufe von Diabetes und beschreibt, dass der Körper nur noch schlecht auf das Hormon Insulin reagiert und der Blutzuckerspiegel daher ansteigt. Ein niedriger HOMA-IR deutet auf einen guten Zuckerstoffwechsel hin. Ballaststoffe hatten auch einen positiven Effekt auf das Körperfett. Nahmen die Patientinnen viele Ballaststoffe zu sich, war der Fettanteil im Körper geringer. Auch verteilte sich das Fett weniger auf die Körpermitte (Bauch), wo es als besonders ungesund gilt.

Die Ergebnisse der Studie deuten an, dass Frauen mit PCO-Syndrom vom Verzehr von Ballaststoffen profitieren könnten. Ballaststoffe sorgten für eine bessere Fettverteilung und einen besseren Zuckerstoffwechsel. Ballaststoffe sind in Vollkornprodukten, Gemüse und auch Obst zu finden.

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal.de

Ein Serviceangebot und weitere Themen zu PCO-Syndrom: