Aktuelle Meldungen

aus Forschungs­institutionen, Gesundheits­behörden und Kliniken

Alzheimer-Demenz wird durch Eiweißablagerungen im Gehirn und den schnellen Verlust von Hirnsubstanz verursacht. Doch eine mediterrane Ernährung, die reich an Fisch, Gemüse und Olivenöl ist, kann das Gehirn möglicherweise vor diesen Krankheitsauslösern schützen. Das haben Fachleute des DZNE in einer aktuellen Studie herausgefunden. Die Ergebnisse sind in der Online-Ausgabe des 05. Mai 2021 von Neurology®, dem […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

EPYLOGE-Studie zeigt: Mehr Vorsorgeplanung und Unterstützung für pflegende Angehörige nötig Menschen, die an einer fortgeschrittenen Demenz leiden, haben eine überwiegend gute Lebensqualität – unabhängig davon, ob die Erkrankung bei ihnen früh oder spät begonnen hat oder ob sie zu Hause oder in einem Pflegeheim betreut werden. Am Lebensende unterscheidet sich die „Qualität des Sterbens“ eher […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Um medizinische Fachgesellschaften bei ihrer Leitlinienarbeit zu unterstützen, hat das Institut Studien für die S3-Leitlinie „Demenzen“ recherchiert und bewertet. Mit einer Evidenzrecherche unterstützt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) und die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) bei der Aktualisierung der interdisziplinären […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Mithilfe einer mHealth-App untersucht die Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie am Universitätsklinikum Frankfurt das Zusammenspiel von Ernährung, körperlicher Aktivität und Hirnleistung bei Patientinnen und Patienten mit Diabetes Mellitus 2. Für die Studie werden sowohl erkrankte als auch gesunde Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesucht. In Deutschland erkranken jährlich 500.000 Menschen an Diabetes und 300.000 an Demenz […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Kognitiv-​motorisches Training hilft gegen Alzheimer und Demenz: Dies konnte ein internationales Forscherteam mit ETH-​Beteiligung erstmals in einer Studie nachweisen. Die eingesetzte Trainingsplattform stammt von einem ETH Spin-​off. Die Diagnose Demenz stellt sowohl das Leben der Betroffenen als auch jenes der Angehörigen auf den Kopf: Schleichend lassen die Hirnfunktionen nach. Die Betroffenen verlieren die Fähigkeit zu […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Demenz, die krankhafte Abnahme des Gedächtnisses und der Fähigkeit zu denken und Entscheidungen zu treffen, wird zu einer immer größeren Herausforderung für Betroffene, Familien sowie Gesundheitssysteme. Eine aktuelle, repräsentative Studie der Universität Leipzig mit 3.500 Senioren über 75 Jahren zeigt, dass Hörbeeinträchtigungen einen signifikanten Einfluss auf die langfristige Entwicklung dieser Krankheit haben. Die Ergebnisse sind […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Ziel des Projektes: Verbesserung der Lebensqualität sowie Steigerung der Pflegequalität für Menschen mit neurodegenerativen Erkrankungen und deren Angehörigen Menschen, die an Demenz erkrankt sind, mit Lektüre und Liedern ansprechen – diesen Ansatz verfolgt das Projekt „HOMESIDE“ an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. HOMESIDE steht für „Home-based family caregiver-delivered music and reading interventions for people […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Aufklärung über die Alzheimer-Krankheit ist ein wichtiges Anliegen der gemeinnützigen Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI). Immer noch gibt es viel Verunsicherung im Zusammenhang mit der Krankheit des Vergessens. Deshalb stellen wir sieben Irrtümer richtig, die uns in unserer täglichen Arbeit begegnen. Unsere Broschüre „Was ist Alzheimer?“ bietet einen kompakten Überblick über die Alzheimer-Krankheit. „Was ist […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Kombination von Gehirn-Stimulation und Gehirn-Training: Innovative klinische Studie der Klinik für Neurologie und der Klinik für Klinische Neurophysiologie an der UMG untersucht Wirksamkeit bei leichter kognitiver Störung im Alter. Betroffene Frauen und Männer im Alter zwischen 55 und 80 Jahren aus Göttingen und Umgebung als Studienteilnehmer*innen gesucht. (umg) Einen neuen Ansatz zur Behandlung von leichten […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Der Uhrentest ist seit Jahrzehnten ein einfaches und effektives Verfahren, um räumliche Orientierungsstörungen und Demenzen zu diagnostizieren. Am Lehrstuhl für Mustererkennung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler künstliche neuronale Netze mit 2500 solcher Tests „gefüttert“, um ihnen beizubringen, diese selbständig auszuwerten. Die Ergebnisse erscheinen in der Fachzeitschrift Scientific Reports*. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Sogenannte Oligomere sind die Hauptverdächtigen für die Entstehung von Krankheiten wie der Alzheimer-Demenz. Nachdem vor zwei Jahren ein Team von Biophysikern des Forschungszentrums Jülich und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) herausfand, dass die Oligomere ihren eigenen Abbau verhindern können, identifizierten sie nun auch den dahinterliegenden Mechanismus. Was dabei genau geschieht, erläutern sie in einer jetzt erschienenen […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Die Studienlage schien klar zu sein: Schulbildung schützt vor Demenz. Um bis zu sieben Prozent sollte jedes Schuljahr das Risiko verringern, im Alter daran zu erkranken. Gesundheitsökonom Prof. Martin Karlsson von der Universität Duisburg-Essen (UDE) und sein Team haben einen langen Atem bewiesen und diesen kausalen Zusammenhang nun widerlegt – anhand einer Schulreform, die vor […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →

Gemeinsame Pressemitteilung der Universität Tübingen, des Hertie-Instituts für klinische Hirnforschung (HIH) und des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) Eine Alzheimer-Erkrankung schaukelt sich über Jahrzehnte hoch. Sie beginnt mit einer fatalen Kettenreaktion, bei der massenhaft falsch gefaltete Beta-Amyloid-Proteine entstehen, die das Gehirn am Ende regelrecht überschwemmen. Forschende um Mathias Jucker vom Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH) in Tübingen und […]

Weiter zur kompletten Gesundheitsnachricht →